Person, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Person · Nominativ Plural: Personen
Aussprache
WorttrennungPer-son (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
menschliches Wesen
a)
Mensch
Beispiele:
Personen mit der Bahn, mit dem Schiff befördern
Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt
wir kennen diese Person nicht
im ganzen Hause war keine Person (= niemand) zu sehen
wir waren zehn Personen
eine Person kann noch mitfahren
der Betrieb umfasst 200 Personen
ein Gedeck für zwei Personen bestellen
der Eintritt kostet drei Euro pro Person
b)
Einzelmensch hinsichtlich seiner äußeren und inneren Eigenschaften
Beispiele:
eine männliche, weibliche, große, stattliche, kluge, interessierte, verlässliche, unbekannte, unscheinbare, reizbare, zweifelhafte, verstorbene Person
eine wichtige, bedeutende, vornehme Person
die Person des Autors war umstritten
Personen verschiedenen Alters waren zugegen
er ist Dichter und Schauspieler in einer Person (= ist beides zugleich)
sich in der Person irren
er ist klein von Person
jmdn. zur Person vernehmen Jura
ohne Ansehen, Unterschied der Person entscheiden, richten, urteilen gehoben
die Person von der Sache trennen
mit seiner ganzen Person für etw. eintreten
Es war offenbar, daß die eigentümliche Macht seiner Person noch einmal in alter Weise zu wirken begann [G. Hauptm.Quint1,402]
kann in Verbindung mit einem Poss.pron. das entsprechende Pers.pron. ersetzen
unterstreicht die Existenz des einzelnen   jmd. selbst, jmd. persönlich
Beispiele:
meine Person ist hier unerwünscht (= ich bin hier unerwünscht)
er nahm seine Person (= sich selbst) viel zu wichtig
ich für meine Person (= was mich selbst betrifft) stimme zu
der Minister in Person (= persönlich) war anwesend
sie erschien in eigener Person (= selbst)
Ich bin auch an Ihrer Person (= an Ihnen selbst) nicht interessiert [NollHolt2,283]
bildlich
Beispiele:
er ist die Gewissenhaftigkeit, Treue in Person (= ist sehr gewissenhaft, treu)
Bis dahin war sie die Ruhe in Person gewesen [GoesAber im Winde252]
2.
umgangssprachlich weibliches Wesen
Beispiele:
eine kleine, junge, blonde, hübsche, reizende, dicke, rundliche, alte Person
sie ist eine flinke, flotte Person
welch ein zierliches Persönchen!
umgangssprachlich, abwertend in schlechtem Ruf stehende, nicht geachtete Frau, Weibsperson
Beispiele:
eine eingebildete, grobe, leichtfertige, unehrliche, käufliche, schlechte Person
so eine (freche) Person!
Eine dumme, bornierte Person hat er zur Mutter [G. Hauptm.Einsame MenschenIII]
3.
Gestalt, Darsteller einer Rolle in der Dichtung
Beispiele:
die Personen eines Dramas
die handelnde Person (= Darsteller, der in einem Schauspiel auftritt)
die stumme Person (= Darsteller einer stummen Rolle)
in den Fabeln treten die Tiere als Personen auf
die lustige Person (= Hanswurst) veraltet
4.
Jura Träger von Rechten und Pflichten
a)
als einzelner Mensch
Beispiel:
die natürliche Person
b)
als Organisation
Beispiel:
die juristische Person
5.
Sprachwissenschaft Träger der Handlung eines Verbs
Beispiele:
die erste (= sprechende) Person
die zweite (= angesprochene) Person
die dritte (= besprochene) Person
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Person · persönlich · Persönlichkeit
Person f. ‘Mensch’ (als Individuum, als lebendes Wesen, als Träger bestimmter Eigenschaften), mhd. persōn(e), Entlehnung aus gleichbed. lat. persōna, ursprünglich ‘Maske des Schauspielers’, dann der durch diese Maske dargestellte ‘Charakter, die Rolle, die Person im Drama’, schließlich ‘das Wesentliche im Menschen, Individualität, Mensch (als Träger dieses Wesentlichen)’. Die ebenfalls im Lat. bei den Grammatikern ausgeprägte Bedeutung ‘Handlungsträger des Verbs’ wird im 15. Jh. ins Dt. aufgenommen. persönlich Adj. ‘die Einzelperson betreffend, ihr eigentümlich, ihrer Eigenart entsprechend, vertraulich, nur für eine gewisse Person bestimmt, beleidigend’, auch ‘in (eigener) Person, selbst’, mhd. persōnlich ‘in eigener Person’. Persönlichkeit f. ‘Gesamtheit der Eigenschaften eines Menschen, Mensch mit ausgeprägter individueller Eigenart, bedeutender Mensch’, spätmhd. persōnlīcheit.
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die fünf Personen, die das Bett gerade benutzen, sind die Folgen verheerend.
konkret, 1995
Inzwischen liegen 91 Anzeigen von Personen vor, die solche Briefe erhalten haben.
konkret, 1994
Somit war nach menschlichem Ermessen niemand außer den erwähnten Personen in der Lage, dieses Gebiet zu betreten.
o. A.: Einhundertachter Tag. Montag, 15. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10375
Was darunter zu verstehen war bezüglich der Behandlung der betroffenen Personen.
o. A.: Einhundertfünfter Tag. Donnerstag, 11. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4530
Eigentlich ist es ungut von mir, der armen Person ins Brod zu beißen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 286
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansehen Doppelzimmer Euro Leben Mark Zeitgeschichte acht andere beschäftigt bestimmte drei dritten eigene einzelne festgenommen fünf getötet handelnden juristische kostet natürliche sechs sieben unerwünschten verdächtige verletzt vier weitere zehn zwei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Person‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora