Personalstärke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Personalstärke · Nominativ Plural: Personalstärken
WorttrennungPer-so-nal-stär-ke

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armee Bundeswehr Erhöhung Obergrenze Reduzierung Streitkraft Verringerung begrenzen derzeitig gering gleich reduzieren verdoppeln verringern vorgesehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Personalstärke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann liegt die Personalstärke erstmals wieder höher als vor dem Ende der DDR.
Bild, 29.04.2003
Die Personalstärke war anfangs etwa 5000 Mann und stieg, glaube ich, bis zu 16000?
o. A.: Einhundertvierunddreißigster Tag. Montag, 20. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22888
In Produktion, Forschung und Entwicklung behalte man die bisherige Personalstärke bei.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.2001
Die Personalstärke der N. wurde zunächst auf 120000 Mann geplant, aber dann durch Ministerratsbeschluß vom 28.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - N. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4736
Die Personalstärke der Inneren Truppen ist nicht genau bekannt; Schätzungen reichen von 500000 bis 700000 Mann.
o. A. [jr]: Innere Truppen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Personalstärke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Personalstärke>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Personalstand
Personalsorge
Personalsituation
Personalschlüssel
Personalrestaurant
Personalstelle
Personalstruktur
Personalüberhang
Personalunion
Personalveränderung