Personalstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Personalstand(e)s · Nominativ Plural: Personalstände · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung Per-so-nal-stand
Wortzerlegung PersonalStand2
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

Gesamtheit der in einem Betrieb oder im öffentlichen Dienst angestellten Personen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein aufgeblähter, niedriger Personalstand; der gegenwärtige, derzeitige Personalstand
als Akkusativobjekt: den Personalstand verringern, erhöhen, halten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Personalstand von 500 Beschäftigten, Mitarbeitern
Beispiele:
Der Bund hat seinen Personalstand seit 2003 um 18.000 Vollzeitstellen reduziert. [Der Standard, 19.12.2012]
Weil sich die Polizei um immer mehr kümmern muss, der Personalstand aber gleich bleibt, wird der einzelne Beamte stärker belastet. [Süddeutsche Zeitung, 16.03.2011]
Einstweilen hat der Geheimdienst MI5 […] seinen Personalstand um 50 Prozent aufgestockt, bis 2008 sollen weitere 900 Mitarbeiter hinzukommen. [Spiegel, 16.11.2006 (online)]
Dabei wird RHI [eine Aktiengesellschaft] auch einen Abbau des Personalstandes um 6 Prozent oder 600 Mitarbeiter vornehmen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.08.1999]
In allen acht geprüften Gemeinden hätten die Stellen‑ bzw. Dienstpostenpläne kein vollständiges Bild über die Personalstände der Gemeinden geboten. [Der Standard, 21.11.2013] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen zu ›Personalstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Personalstand‹.

Zitationshilfe
„Personalstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Personalstand>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Personalsorge
Personalsituation
Personalschlüssel
Personalrestaurant
Personalreferent
Personalstärke
Personalstelle
Personalstruktur
Personalüberhang
Personalunion