Pestbeule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPest-beu-le
WortzerlegungPestBeule
eWDG, 1974

Bedeutung

bei der Pest auftretender, eitriger Hautausschlag

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gelang dann auch tatsächlich mit nur einem Mann Verlust, diese Pestbeule zu vernichten.
o. A.: Neunzehnter Tag. Donnerstag, 13. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 24705
Der Richter beschreibt die Tat wie der Arzt vielleicht eine Pestbeule.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2004
Dieser Film sticht kurz und gezielt in einige Pestbeulen unseres Bildungssystems.
Die Zeit, 25.06.1971, Nr. 26
Die Statue des heiligen Mannes mit der Pestbeule am Bein und dem muschelbesetzten Pilgerhut schwankte über den Köpfen.
Die Zeit, 22.03.1985, Nr. 13
Doch die Verantwortung jedem einzelnen Menschen gegenüber - ob süchtig oder nicht - zwingt dazu, jeden Weg zu gehen, um die Pestbeule Drogensucht auszutrocknen.
Die Welt, 21.07.1999
Zitationshilfe
„Pestbeule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pestbeule>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pestbakterium
Pestbakterie
Pestausbruch
pestartig
Pest
Pesteinschleppung
pesten
Pestepidemie
Pestfetzen
Pestgeruch