Pfütze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pfütze · Nominativ Plural: Pfützen
Aussprache 
Worttrennung Pfüt-ze
Wortbildung  mit ›Pfütze‹ als Erstglied: Pfützchen  ·  mit ›Pfütze‹ als Letztglied: Bierpfütze · Regenpfütze · Schlammpfütze · Wasserpfütze · Ölpfütze
eWDG

Bedeutung

(schmutziges) Wasser, das sich in einer kleinen, flachen Bodenvertiefung angesammelt hat, Lache
Beispiel:
in eine Pfütze treten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pfütze f. ‘kleine Wasseransammlung, Lache’. Das im Germ. nur dem Got. fehlende Substantiv ahd. phuzzi m., phuzza f., (aostnfrk.) putte m. ‘Pfütze, Lache, Wassergrube, Brunnen’ (alle 9. Jh.), mhd. phütze f., mnd. putte m. f., nd. Pütte ‘Pfütze, Lache, Tümpel’, mnl. put, pit, pet m., putte, pitte m. f., nl. put m. ‘Brunnen, Grube’, aengl. pytt m. ‘Grube, Pfütze, Brunnen’, engl. pit ‘Grube, Loch, Vertiefung’, anord. pyttr m. ‘Pfütze, Lache’ ist nach Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 431 ff. entlehnt aus lat. puteus ‘Grube, Brunnen, Zisterne’, d. i. die ‘ausgestochene (und dann gemauerte) Grube’ (zu lat. putāre ‘schneiden’). Das im Dt. sich durchsetzende fem. Genus wird auf den Einfluß eines Femininums wie etwa Gosse zurückgeführt. Lat. puteus lebt in den roman. Sprachen fort, und auf das Südroman. (vgl. ital. pozza f. ‘Pfütze’ neben pozzo m. ‘Brunnen’) geht wohl ahd. (obd.) puzza, buzza ‘Brunnen’ (um 800) zurück. Andere dagegen betrachten die germ. Formen nicht als Entlehnungen, versuchen vielmehr auf unterschiedliche Weise Herleitung aus dem Ie., vgl. Jóhannesson Isl. etym. Wb. 588 und Kuhn in: Zs. f. Mundartforsch. 28 (1961) 9 f.

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Ansammlung von ... (z.B. Wasser) · Lache · Pfütze  ●  Pütz  kölsch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Wasser  Hauptform · Aqua  fachspr., lat. · H2O  fachspr., Abkürzung · H₂O  fachspr., Abkürzung · Nass  geh. · Quell des Lebens  geh., poetisch · blaues Gold  geh., literarisch · das nasse Element  geh., literarisch · kostbares Nass  geh. · kühles Nass  ugs., mediensprachlich
  • Regen  Hauptform · (das) Nass  geh., literarisch · Niederschlag  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Pfütze‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfütze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pfütze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast schien es, als wolle er liegenbleiben, da in der Pfütze. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 6]
Kein Wind bringt die Pfützen auf der Straße in Bewegung. [Die Zeit, 02.09.1999, Nr. 36]
Am nächsten Morgen regnet es in der Stadt, unser Bus stiebt durch tiefe Pfützen. [Die Zeit, 15.07.2013, Nr. 29]
Innerhalb weniger Minuten bildeten sich riesige Pfützen auf dem Rasen. [Die Zeit, 15.06.2012, Nr. 25]
Kaya watet mit ihren schicken schwarzen Stiefeln durch die Pfützen. [Die Zeit, 21.06.2010, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Pfütze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pf%C3%BCtze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfützchen
Pfündchen
Pfühl
Pfötchen
Pförtnerzelle
Pg.
Phablet
Phage
Phagedäna
Phagozyt