Pfütze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pfütze · Nominativ Plural: Pfützen
Aussprache
WorttrennungPfüt-ze
Wortbildung mit ›Pfütze‹ als Erstglied: ↗Pfützchen  ·  mit ›Pfütze‹ als Letztglied: ↗Bierpfütze · ↗Ölpfütze
eWDG, 1974

Bedeutung

(schmutziges) Wasser, das sich in einer kleinen, flachen Bodenvertiefung angesammelt hat, Lache
Beispiel:
in eine Pfütze treten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pfütze f. ‘kleine Wasseransammlung, Lache’. Das im Germ. nur dem Got. fehlende Substantiv ahd. phuzzi m., phuzza f., (aostnfrk.) putte m. ‘Pfütze, Lache, Wassergrube, Brunnen’ (alle 9. Jh.), mhd. phütze f., mnd. putte m. f., nd. Pütte ‘Pfütze, Lache, Tümpel’, mnl. put, pit, pet m., putte, pitte m. f., nl. put m. ‘Brunnen, Grube’, aengl. pytt m. ‘Grube, Pfütze, Brunnen’, engl. pit ‘Grube, Loch, Vertiefung’, anord. pyttr m. ‘Pfütze, Lache’ ist nach Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 431 ff. entlehnt aus lat. puteus ‘Grube, Brunnen, Zisterne’, d. i. die ‘ausgestochene (und dann gemauerte) Grube’ (zu lat. putāre ‘schneiden’). Das im Dt. sich durchsetzende fem. Genus wird auf den Einfluß eines Femininums wie etwa Gosse zurückgeführt. Lat. puteus lebt in den roman. Sprachen fort, und auf das Südroman. (vgl. ital. pozza f. ‘Pfütze’ neben pozzo m. ‘Brunnen’) geht wohl ahd. (obd.) puzza, buzza ‘Brunnen’ (um 800) zurück. Andere dagegen betrachten die germ. Formen nicht als Entlehnungen, versuchen vielmehr auf unterschiedliche Weise Herleitung aus dem Ie., vgl. Jóhannesson Isl. etym. Wb. 588 und Kuhn in: Zs. f. Mundartforsch. 28 (1961) 9 f.

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Ansammlung von ... (z.B. Wasser) · ↗Lache · Pfütze  ●  ↗Pütz  kölsch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Wasser  Hauptform · Aqua  fachspr., lat. · H2O  fachspr., Abkürzung · H₂O  fachspr., Abkürzung · ↗Nass  geh. · Quell des Lebens  geh., poetisch · blaues Gold  geh., literarisch · das nasse Element  geh., literarisch · kostbares Nass  geh.
  • Regen  Hauptform · ↗(das) Nass  geh., literarisch · ↗Niederschlag  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Matsch Morast Regentropfen Regenwasser Regenwetter Rinnsal Schlagloch Schlamm Schlammloch Tümpel Unrat aufwischen ertrinken gefroren knöcheltief matschig patschen platschen schlabbern schlammig spiegeln stapfen stinkend teichgroß vereist waten zufrieren zugefroren ölig übersäen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfütze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Handlung beginnt mit einer fröhlich durch Pfützen hüpfenden jungen Frau.
Die Welt, 29.01.2005
Fast schien es, als wolle er liegenbleiben, da in der Pfütze.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 6
Auch nasse Füße blieben uns erspart, denn ihr habt es uns ermöglicht, selbst in mitteltiefen Pfützen einfach drüber zu stehen.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1998
Eine Straße weiter fuhr ein Auto vorbei und spritzte eine Pfütze auf.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 29
Am dritten Tag unterschätzte ich bei einem dieser Frühausflüge eine Pfütze.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 135
Zitationshilfe
„Pfütze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfütze>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfützchen
pfuscherhaft
Pfuscherei
Pfuscher
pfuschen
Pg.
PGH
pH-Wert
Phäake
Phäakenleben