Pfandleihanstalt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPfand-leih-an-stalt
eWDG, 1974

Bedeutung

öffentliche Einrichtung, in der gegen ein Pfand ein kurzfristiges und verzinsliches Darlehen gegeben wird

Verwendungsbeispiele für ›Pfandleihanstalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Ankaufsstellen wurden die städtischen Pfandleihanstalten von der Reichsregierung bestimmt.
Der Spiegel, 19.09.1988
Jansen sprach auch an, daß Degussa als größte Scheideanstalt des Reiches Gold und Silber verarbeitet habe, das Juden in Pfandleihanstalten abgeben mußten.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.1998
Auch die Kreditorganisationen für die ärmeren Klassen, die Sparkassen, die Pfandleihanstalten, da und dort auch Banken und Pfandbriefinstitute sind vielfach mit Erfolg in Gemeindehänden.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 333
Zitationshilfe
„Pfandleihanstalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfandleihanstalt>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfandkehr
Pfandhaus
Pfandgutschein
Pfandgläubiger
Pfandgeld
Pfandleihe
Pfandleiher
Pfandpflicht
Pfandrecht
Pfandschein