Pfannkuchen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform landschaftlich Pfannekuchen · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPfann-ku-chen ● Pfan-ne-ku-chen (computergeneriert)
WortzerlegungPfanneKuchen
Wortbildung mit ›Pfannkuchen‹ als Erstglied: ↗Pfannkucheneis  ·  mit ›Pfannkuchen‹ als Letztglied: ↗Apfelpfannkuchen · ↗Eierpfannkuchen · ↗Fastnachtspfannkuchen · ↗Kartoffelpfannkuchen · ↗Silvesterpfannkuchen
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich
1.
meist aus Hefeteig bestehendes kugelförmiges, mit Marmelade gefülltes, in siedendem Fett gebackenes Gebäck
Beispiele:
frische (Berliner) Pfannkuchen
zu Silvester werden Pfannkuchen gegessen
salopp, scherzhaft aufgehen wie ein Pfannkuchen (= dick werden)
2.
Eierkuchen, Omelett
Beispiel:
den Pfannkuchen in der Pfanne wenden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pfanne · Pfannkuchen
Pfanne f. ‘flaches Metallgeschirr mit Stiel’ zum Braten oder Backen, ‘Tiegel’, ahd. phanna (9. Jh.), mhd. phanne, asächs. panna, mnd. aengl. mnl. panne, engl. nl. pan (anord. schwed. panna aus dem Mnd.), Entlehnung aus gleichbed. vlat. panna, wohl entstanden aus einer synkopierten Form (*patna) von lat. patina ‘Schüssel, Pfanne’, das aus griech. patánē (πατάνη) ‘Schüssel’ stammt. Dazu die umgangssprachlichen Wendungen jmdn. in die Pfanne hauen ‘jmdn. kritisieren, zurechtweisen, verraten, vernichten’ (18. Jh.), etw. auf der Pfanne haben ‘eine Arbeit in Vorbereitung, etw. Überraschendes in Bereitschaft haben’ (1. Hälfte 19. Jh.). Pfannkuchen m. ‘in der Pfanne Gebackenes’, ahd. phan(n)kuohho (8. Jh.), mhd. phankuoche, mnd. pannekōke, nl. pannekoek; vgl. auch deminutives asächs. pannakōkilīn.

Thesaurus

Synonymgruppe
Crêpe · ↗Eierkuchen · Pfannkuchen  ●  Eierpuffer  regional · ↗Flädle  regional · Omelettes  regional · ↗Palatschinke  österr. · Palatschinken  österr., Plural · Plins  regional · ↗Plinse  regional · Plinsen  regional · ↗Eierpfannkuchen  ugs., regional · Pangech  ugs., regional · Pannekuche  ugs., regional · Pfannenkuchen  ugs. · Plinz  ugs., regional
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Pfannkuchensuppe  ●  Flädlessuppe  schwäbisch · Flädlesuppe  schwäbisch · Flädlisuppe  schweiz. · ↗Frittatensuppe  österr.
Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Berliner · Berliner Pfannkuchen · ↗Krapfen  ●  Berliner Ballen  veraltet · ↗Faschingskrapfen  österr. · Pfannkuchen  regional · ↗Hefegebäck  fachspr. · ↗Kräppel  ugs., hessisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Kaiserschmarren · ↗Kaiserschmarrn · Pfannkuchen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ahornsirup Apfelmus Brötchen Erbsensuppe Füllung Kaffee Kaviar Krapfen Marmelade Märchen Omelett Pfanne Pizza Sekt Sirup Spezialität Teller backen braten dick dünn essen fett gebacken gefüllt hauchdünn lecker schmecken servieren süß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfannkuchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenige Minuten später war sie tot, an dem dünnen Pfannkuchen erstickt.
Bild, 20.07.2004
Alternativ können Sie kleine Pfannkuchen in einer normalen Pfanne zubereiten.
Der Tagesspiegel, 15.06.2004
Aber gegen Abend mußte ich überall reinkommen und einen Pfannkuchen mitessen.
Kant, Hermann: Die Aula, Berlin: Rütten & Loening 1965, S. 86
Aber mit den Pfannkuchen würde es eine knappe halbe Stunde dauern.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 267
So begnügte sie sich damit, einen Pfannkuchen in der Hand zu zerdrücken.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 79
Zitationshilfe
„Pfannkuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfannkuchen>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfännerschaft
Pfänner
Pfannenstiel
Pfannengericht
Pfannendach
Pfannkucheneis
Pfannkuchengesicht
Pfannkuchenteig
Pfarramt
Pfarramtskanzlei