Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pfefferkorn, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Pfefferkorn(e)s · Nominativ Plural: Pfefferkörner
Aussprache 
Worttrennung Pfef-fer-korn
Wortzerlegung Pfeffer Korn1
eWDG

Bedeutung

Frucht des Pfefferstrauches
Beispiel:
schwarze, weiße Pfefferkörner

Typische Verbindungen zu ›Pfefferkorn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfefferkorn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pfefferkorn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn ich brauche ihn nur aus geringer Höhe auf die Pfefferkörner fallen zu lassen, und schon sind sie geschrotet. [Die Zeit, 27.01.2003 (online)]
Eine Auslastung mit Pfefferkörnern allein ist auf die Dauer nicht vorstellbar. [Die Zeit, 04.05.1984, Nr. 19]
Kein Gast schmeckt das letzte Pfefferkorn heraus, darum geht es auch gar nicht. [Der Tagesspiegel, 14.12.2003]
Wohl in allen Städten gibt es Gemütshöhlen wie das Pfefferkorn. [Die Zeit, 09.09.2002, Nr. 36]
Sie kamen ins Dorf und betraten den Laden des Krämers Balduin Pfefferkorn. [Preußler, Otfried: Die kleine Hexe, Stuttgart: Thienemann 1980 [1957], S. 15]
Zitationshilfe
„Pfefferkorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfefferkorn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfeffergurke
Pfeffergewächs
Pfefferfresser
Pfefferbüchse
Pfeffer im Hintern
Pfefferkraut
Pfefferkuchen
Pfefferkuchengewürz
Pfefferkuchenhaus
Pfefferkuchenhäuschen