Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pfefferstrauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pfefferstrauch(e)s · Nominativ Plural: Pfeffersträucher
Aussprache 
Worttrennung Pfef-fer-strauch
Wortzerlegung Pfeffer Strauch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders in Indien wachsende) Kletterpflanze mit kleinen, fast runden, traubenartig wachsenden Früchten, die als Pfeffer verwendet werden

Verwendungsbeispiele für ›Pfefferstrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kava wird im Schatten eines Baumriesen gereicht, das traditionelle Getränk aus den Wurzeln eines Pfefferstrauchs. [Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03]
Die halbreife grüne Beere des Pfefferstrauchs wird durch ausgiebiges Schrumpeln unter heißer Sonne zum schwarzen Korn. [Bild, 19.07.2002]
Die voll ausgereiften, roten Früchte des Pfefferstrauchs bieten am meisten Caramba für die Zunge und sehen besonders schön aus. [Bild, 19.07.2002]
Ein paar Quadratmeter Land reichen gerade für fünf Kokospalmen, einige Bananenstauden und einen Pfefferstrauch – kaum der Rede wert. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.1996]
Zitationshilfe
„Pfefferstrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfefferstrauch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfeffersteak
Pfefferspray
Pfeffersoße
Pfefferschote
Pfefferschinken
Pfefferstreuer
Pfeifchen
Pfeife
Pfeifenbeschlag
Pfeifenbesteck