Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pfeifenrauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pfeifenrauch(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Pfei-fen-rauch
Wortzerlegung Pfeife Rauch

Typische Verbindungen zu ›Pfeifenrauch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfeifenrauch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pfeifenrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es roch nicht nach Pfeifenrauch, sondern nach abgestandener Luft. [Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 143]
Wir fühlten uns, abgesehen vom Pfeifenrauch am Nachbartisch, sehr wohl. [Der Tagesspiegel, 12.12.2001]
Er breitet seine verstümmelten Arme aus und bläst dazu in einer komischen Geste den Pfeifenrauch an die Decke. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 901]
Stalin wird den Pfeifenrauch in die Luft blasen und nicht widersprechen. [Die Zeit, 25.06.1998, Nr. 27]
Mit kurzen, heftigen Stößen gab er den Pfeifenrauch von sich. [Die Zeit, 12.05.1967, Nr. 19]
Zitationshilfe
„Pfeifenrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfeifenrauch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfeifenqualm
Pfeifenmann
Pfeifenkopf
Pfeifendeckel
Pfeifenbesteck
Pfeifenraucher
Pfeifenreiniger
Pfeifenrohr
Pfeifensignal
Pfeifenspitze