Pfeifenrauch

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPfei-fen-rauch (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

riechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfeifenrauch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es roch nicht nach Pfeifenrauch, sondern nach abgestandener Luft.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 143
Wir fühlten uns, abgesehen vom Pfeifenrauch am Nachbartisch, sehr wohl.
Der Tagesspiegel, 12.12.2001
Er breitet seine verstümmelten Arme aus und bläst dazu in einer komischen Geste den Pfeifenrauch an die Decke.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 901
Stalin wird den Pfeifenrauch in die Luft blasen und nicht widersprechen.
Die Zeit, 25.06.1998, Nr. 27
Und daß dabei sein Pfeifenrauch nicht nur auf ihn selbst beruhigend wirkt, kalkuliert der nüchterne Ermittlungsdirigent gern in seine Erfolgsstrategie ein.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1997
Zitationshilfe
„Pfeifenrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfeifenrauch>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfeifenqualm
Pfeifenmann
Pfeifenkopf
Pfeifendeckel
Pfeifenbesteck
Pfeifenraucher
Pfeifenreiniger
Pfeifenrohr
Pfeifensignal
Pfeifenspitze