Pferch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pferch(e)s · Nominativ Plural: Pferche
Aussprache
Wortbildung mit ›Pferch‹ als Letztglied: ↗Lattenpferch · ↗Stacheldrahtpferch · ↗Viehpferch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
mit Hürden eingeschlossene Fläche im Freien, die als Übernachtungsort für Schafe dient
Beispiel:
Schafe in einen Pferch einsperren
2.
Einhegung von 1
Beispiel:
Die Könige in früheren Zeiten hätten sie wie die Schafe behandelt, und jeder hätte sein Land mit einem Pferch umgeben [AndresHochzeit405]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pferch · pferchen · zusammenpferchen · einpferchen
Pferch m. ‘Gehege, eingezäunte Fläche’, ahd. pherrih (9. Jh.), mhd. pherrich ‘Einfriedung, Gehege, Hürde’, mnd. perk, mnl. perc, perric, nl. perk, aengl. pearruc sind früh entlehnt aus gleichbed. mlat. (oder schon spätlat.?) parricus (s. ↗Park). Dieses hält man (FEW 7, 667 und 662) für eine Ableitung von *parra ‘Stange’, das auch in span. parra ‘Weinlaub’, port. parra ‘Rebe, Weinlaub’ weiterlebt, vielleicht einem Wort vorkelt. Ursprungs und zu verbinden mit vlat. *barra ‘Querstange’ (s. ↗Barre). pferchen Vb. ‘in ein Gehege sperren’ (16. Jh.), übertragen ‘eine größere Anzahl auf engsten Raum zusammendrängen’; dafür auch zusammenpferchen Vb. (2. Hälfte 18. Jh.), einpferchen Vb. (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gehege · ↗Koppel · ↗Korral · Pferch · eingezäuntes Areal  ●  ↗Hürde  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schaf dringen treiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pferch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur drei Tiere überlebten, sie waren außerhalb des Pferchs gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.1996
Ringsum die Häuser, weiß, rot, taubengrau, ihre Pferche mal von Hühnern, mal von Gänsen belegt.
Die Zeit, 30.08.1996, Nr. 36
Wir gönnten uns ein paar Stunden Schlaf, dann begannen wir, unseren Pferch abzubrechen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 282
Zu solcher wahren Liebe findet der Mann von allen Seitenpfaden sich wieder zurück in den heimischen Pferch.
Rafaeli, Max u. Le Mang, Erwin: Ueber die Liebe. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1927], S. 149
Durch das Pferchen wird der lose Sandboden nicht nur gedüngt, sondern auch durch das Treten und Liegen der Schafe in erwünschter Weise fester.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 90
Zitationshilfe
„Pferch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pferch>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pfennigweise
Pfennigkraut
pfenniggroß
Pfennigfuchserei
Pfennigfuchser
pferchen
Pferd
Pferdchen
Pferdeaas
Pferdeanhänger