Pflanzenwuchs

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPflan-zen-wuchs
WortzerlegungPflanzeWuchs
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
ein reichhaltiger, üppiger, starker, dürftiger Pflanzenwuchs

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Flora · Pflanzenbewuchs · ↗Pflanzenreich · ↗Pflanzenwelt · Pflanzenwuchs · ↗Vegetation  ●  (das) Grün(e)  ugs. · ...flor  fachspr., Jargon · ↗Bewuchs  fachspr. · ↗Botanik  ugs., scherzhaft, fig.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

dicht üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflanzenwuchs‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Mittel dienen seit mehr als zwei Jahrzehnten in vielen Ländern der Erde zur Beseitigung unerwünschten Pflanzenwuchses.
Urania, 1970, Nr. 2
Hier bändigt Gärtner Hans Schmitt seit 33 Jahren den Pflanzenwuchs.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2001
Der Überschuß an Kohlensäure würde ausreichen, den heutigen Pflanzenwuchs für mehr als 300 Jahre zu verdoppeln.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 73
Auf den über den Meeresspiegel hervorragenden Teilen des Atolls bildet sich häufig ein üppiger Pflanzenwuchs.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 320
Gelegentlicher Tau oder Reif wären die einzig mögliche Wasserquelle eines niederen Pflanzenwuchses.
Die Zeit, 06.09.1956, Nr. 36
Zitationshilfe
„Pflanzenwuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflanzenwuchs>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflanzenwespe
Pflanzenwelt
Pflanzenwanne
Pflanzenteil
Pflanzensymbiose
Pflanzenzelle
Pflanzenzüchter
Pflanzenzüchtung
Pflanzenzüchtungsinstitut
Pflanzer