Pflasterung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pflasterung · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungPflas-te-rung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Pflasterung‹ als Letztglied: ↗Betonpflasterung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
das Pflastern
Beispiel:
die Pflasterung der Straße mit Steinen
2.
Straßenpflaster
Beispiel:
die Pflasterung hörte auf, und es begann ein Landweg

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Flächenschluss · Kachelung · Parkettierung · Pflasterung
Assoziationen
Synonymgruppe
Pflasterdecke · Pflasterung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Sandweg · Schotterweg  ●  (Weg mit) wassergebundene(r) Wegedecke  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beleuchtung Gehweg Straße

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflasterung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der weite Platz bekommt eine neue Pflasterung, und dabei wird auch ein Stück Geschichte zurechtgerückt.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2001
Die Abgeordneten sprachen sich stattdessen für eine Pflasterung des Platzes aus.
Die Welt, 08.08.2003
Bis heute gibt es noch nicht einmal einen Überblick über die periodischen Pflasterungen, bei denen nur eine einzige Ziegelsorte verwendet wird.
Die Zeit, 09.04.1993, Nr. 15
Die Kreise der Kurmark haben die Steine zur Pflasterung der neuen Straßen zu beschaffen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 177
Sie wird zu einer Feststraße gestaltet; für die Gehbahn auf der Nordseite sind ornamentale Pflasterung und Wasserspiele vorgesehen.
Lemme, Hermann: Elbfahrt Dresden-Schmilka, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1961, S. 11
Zitationshilfe
„Pflasterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflasterung>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflastertreter
Pflasterstein
Pflasterramme
pflastern
pflastermüde
Pflatsch
pflatschen
Pfläumchen
Pflaume
pflaumen