Pflaume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pflaume · Nominativ Plural: Pflaumen
WorttrennungPflau-me
Wortbildung mit ›Pflaume‹ als Erstglied: ↗Pflaumenaugust · ↗Pflaumenbaum · ↗Pflaumenblüte · ↗Pflaumenbranntwein · ↗Pflaumenkuchen · ↗Pflaumenmus · ↗Pflaumenpfingsten · ↗Pflaumenschnaps · ↗Pflaumentoffel · ↗Pflaumenwickler · ↗Pfläumchen · ↗pflaumenblau · ↗pflaumenweich · ↗pflaumweich
 ·  mit ›Pflaume‹ als Letztglied: ↗Backpflaume · ↗Bauernpflaume · ↗Eierpflaume · ↗Gartenpflaume · ↗Kuchenpflaume · ↗Mangopflaume
eWDG, 1974 und ZDL, 2019

Bedeutungen

1.
Frucht des Pflaumenbaums
Beispiele:
blaue, gelbe, grüne, ovale, runde Pflaumen
frische, eingemachte, getrocknete Pflaumen
eine madige Pflaume
Pflaumen ernten
Klöße mit Pflaumen
2.
umgangssprachlich Pflaumenbaum
Beispiele:
das ist eine Pflaume
die Pflaumen blühen, haben gut angesetzt
diese Pflaume ist eine späte Sorte
3.
salopp, Schimpfwort ungeschickter, untauglicher Mensch
Beispiel:
du bist eine Pflaume!
4.
landschaftlich, salopp anzügliche, leicht boshafte Bemerkung
Beispiel:
Pflaumen austeilen
5.
landschaftlich Quelle: ZDL, 2019
Synonym zu Zwetschge (1)

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pflaume · (an)pflaumen
Pflaume f. Der Name der dunkelblauen (auch gelben) Steinfrucht ahd. phrūma (11. Jh.; doch vgl. früher bezeugtes phrūmboum, 9. Jh.), mnd. mnl. prūme, nl. pruim und (mit Wechsel von r zu l bei Entlehnung aus dem Lat.; s. auch ↗Schilf) ahd. phlūma (11. Jh.), mhd. phlūme, mnd. aengl. plūme, engl. plum ist entlehnt aus vlat. *prūma, dem als Sing. aufgefaßten kollektiven Plur. von vlat. *prumum n., einer im nordwestlichen Balkan, einem Zentrum der Pflaumenkultur, entstandenen Nebenform zu lat. prūnum ‘Pflaume’, beide aus griech. prū́mnon (προῦμνον). Vlat. *prūma gelangt mit der griechisch-römischen Obstkultur über die Goten und andere Germanenstämme längs der Donau zu den Burgundern, über got. und burgund. Vermittlung (neben lat. prūna, als fem. Sing. aufgefaßter neutr. Plur.) ins Galloroman. und von dort ins Westgerm. Vgl. Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 416 ff. und FEW 9, 496 f. (an)pflaumen Vb. ‘necken, verspotten, beschimpfen’ (Anfang 20. Jh.), wohl ausgehend von der Vorstellung jmdn. ‘mit faulen, matschigen Pflaumen bewerfen’ (wie ähnlich ↗veräppeln, s. d.).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Scheidenvorhof · weibliche Scham  ●  ↗Dose  vulg. · ↗Fotze  derb · ↗Muschi  ugs. · ↗Möse  vulg. · Pflaume  vulg. · ↗Vulva  fachspr. · äußere weibliche Geschlechtsteile  ugs.
Oberbegriffe
Botanik
Synonymgruppe
Mirabelle · Pflaume · ↗Zwetschge  ●  ↗Quetsche  regional · ↗Zwetsche  regional · ↗Zwetschke  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Edel-Pflaume · ↗Reineclaude · ↗Reneklode · Ringlotte · Rundpflaume
  • Zibarte · Ziparte · Zippate  ●  Seiberl  alemannisch · Zibelle  schweiz. · Ziberl  alemannisch · Ziberli  schweiz. · Zibertl  alemannisch · Zibertle  alemannisch · Zibärtle  alemannisch · Zwiferl  alemannisch · Zyberli  schweiz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfel Aprikose Beere Birne Blaubeere Brombeere Dattel Erdbeere Feige Himbeere Holunder Johannisbeere Kirsche Mirabelle Pfirsich Quitte Sauerkirsche Schwarzkirsche Speckmantel Süßkirsche Weinbeere Weintraube Zwetsche Zwetschge eingelegt eingemacht entsteinen gedörrt getrocknet pflücken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflaume‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Köln - Was war da nur mit Kai Pflaume (36) los?
Bild, 04.07.2003
Oder können Sie mir vielleicht auch noch ein paar Pflaumen mitbringen?
konkret, 1983
Er stand offen, da es im Winter keine grünen Pflaumen gab, um ihn zu stopfen.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 113
Wenn er Pflaumen verkaufte, soll er immer erst die Steine entfernt haben, damit niemand dieselbe Sorte nachzüchten könne.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2528
In stürmischen Zeiten fallen mehr Pflaumen als sonst in die aufgehaltenen Körbe der internationalen Bankiers.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 603
Zitationshilfe
„Pflaume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflaume>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfläumchen
Pflatschen
Pflatsch
Pflasterung
Pflastertreter
pflaumen
Pflaumenaugust
Pflaumenbaum
pflaumenblau
Pflaumenblüte