Pflichtbesuch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pflichtbesuch(e)s · Nominativ Plural: Pflichtbesuche
Aussprache  [ˈpflɪçtbəˌzuːχ]
Worttrennung Pflicht-be-such
Wortzerlegung Pflicht Besuch
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Besuch, zu dem man (förmlich) verpflichtet ist oder der als (moralische) Pflicht empfunden wird
Beispiele:
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat sich für Pflichtbesuche von Lehrern in KZ‑Gedenkstätten ausgesprochen. [Münchner Merkur, 08.04.2019]
[…] Nach stressigen Adventstagen folgt der Heilige Abend in der Familie mit Essen, Bescherung und Kirchgang. Dann kommen die Pflichtbesuche bei den Verwandten. [Fränkischer Tag, 24.12.2012]
Die Unsitte einiger Gastchöre, nach ihrem Auftritt den Veranstaltungsort zu verlassen, »muss aufhören, denn das stört den Gesamtablauf des Konzertes und erweckt den Eindruck eines Pflichtbesuches«. [Allgemeine Zeitung, 21.05.2005]
Für ihn [einen Bürgermeister] sei dieser Elternabend kein Pflichtbesuch, sondern er wolle den Kontakt mit den Kindergärten sowie den Eltern pflegen. [Südkurier, 27.09.2003]
allgemeiner Ich wohne an der Oranienburger Straße, die für Touristen ein Pflichtbesuch für das Berlin‑Gefühl ist. [Berliner Zeitung, 16.05.1998]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Pflichtbesuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflichtbesuch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflichtbeitrag
Pflichtbegriff
Pflichtaufgabe
Pflichtarbeit
Pflichtangebot
Pflichtbewusstsein
Pflichtblatt
Pflichteifer
Pflichteinlage
Pflichteinstellung