Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pflichteinlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pflichteinlage · Nominativ Plural: Pflichteinlagen
Worttrennung Pflicht-ein-la-ge
Wortzerlegung Pflicht Einlage
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Einlage, zu der ein Kommanditist oder Gesellschafter den anderen Gesellschaftern gegenüber verpflichtet ist

Verwendungsbeispiele für ›Pflichteinlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offen ist noch, ob es auch in der EWU eine Mindestreserve und damit eine zinslose Pflichteinlage der Banken bei der EZB geben wird. [Der Tagesspiegel, 24.04.1998]
Sie erhöhten den vier Geschäftsbanken des Landes die Pflichteinlagen von sechs auf sieben Prozent. [Die Welt, 14.07.2004]
Erst danach trat die Anlegerin der Kommanditgesellschaft mit einer Pflichteinlage bei. [Die Welt, 07.04.1999]
Für die finanzielle Ausstattung der neuen Geldzentrale der tschechoslowakischen Sparkassen wird durch die Institution der Pflichteinlagen, die die Sparkassen bei der Zentrale erlegen müssen, gesorgt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]]
Demnach müssen die Geschäftsbanken bei der EZB eine Pflichteinlage hinterlegen, abzüglich eines Freibetrages von 100 000 Euro. [Der Tagesspiegel, 09.07.1998]
Zitationshilfe
„Pflichteinlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflichteinlage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflichteifer
Pflichtdienst
Pflichtblatt
Pflichtbewusstsein
Pflichtbesuch
Pflichteinstellung
Pflichtenheft
Pflichtenkreis
Pflichtenlehre
Pflichterfüllung