Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pflichtteil, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Pflicht-teil
Wortzerlegung Pflicht Teil
eWDG

Bedeutung

Anteil am Nachlass, der den engsten Angehörigen verbleiben muss
Beispiele:
den Pflichtteil geltend machen
jmdn. aufs Pflichtteil setzen

Typische Verbindungen zu ›Pflichtteil‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflichtteil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pflichtteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Praxis ist es ausgesprochen schwierig, Kinder zu enterben, ihnen also den sogenannten Pflichtteil zu entziehen. [Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47]
Den Pflichtteil aus dem Vermögen des verstorbenen Vaters hat sie trotz anwaltlicher Hilfe nie erhalten. [Die Zeit, 07.05.2008, Nr. 20]
So viel freilich könnten die Kinder als ihren Pflichtteil jedenfalls verlangen. [Die Zeit, 01.12.1972, Nr. 48]
Allerdings könnten die Kinder auch hier ausschlagen und doch ihren Pflichtteil verlangen. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.2004]
Er hofft, so die Länder zwingen zu können, seinen Pflichtteil zu übernehmen. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.1997]
Zitationshilfe
„Pflichtteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflichtteil>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflichttanz
Pflichtstundenzahl
Pflichtstunde
Pflichtspiel
Pflichtsieg
Pflichttreue
Pflichtumtausch
Pflichtuntersuchung
Pflichtveranstaltung
Pflichtvergessenheit