Pflichtumtausch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Pflicht-um-tausch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Geldumtausch einer festgelegten Mindestsumme, zu dem man bei Einreise in bestimmte Länder verpflichtet ist

Typische Verbindungen zu ›Pflichtumtausch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pflichtumtausch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pflichtumtausch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Camping ist, da dafür pro Tag nur 16 Mark Pflichtumtausch fällig sind, bei für gewöhnlich niedrigen Platzgebühren billig. [Die Zeit, 23.10.1987, Nr. 44]
Der Pflichtumtausch an der Grenze gehört ebenfalls der Vergangenheit an. [Die Zeit, 09.05.1997, Nr. 20]
Der Pflichtumtausch von 30 Mark pro Tag ist nur für den zu umgehen, der „drüben“ von Verwandten eingeladen wird oder der eine Hotelbuchung vorweisen kann. [Die Zeit, 06.04.1979, Nr. 15]
Erst ist der für die zusätzliche Aufenthaltsdauer anfallende Pflichtumtausch zu erledigen und dann der Volkspolizei‑Meldestelle nachzuweisen. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 365]
Am 24. Dezember wird der Visumzwang und der Pflichtumtausch für die Einreise in die DDR abgeschafft. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.1995]
Zitationshilfe
„Pflichtumtausch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pflichtumtausch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflichttreue
Pflichtteil
Pflichttanz
Pflichtstundenzahl
Pflichtstunde
Pflichtuntersuchung
Pflichtveranstaltung
Pflichtvergessenheit
Pflichtverletzung
Pflichtversicherung