Pfriemen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pfriemens · Nominativ Plural: Pfriemen
WorttrennungPfrie-men (computergeneriert)
formal verwandt mitPfriem
Wortbildung mit ›Pfriemen‹ als Letztglied: ↗Schusterpfriemen
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu Pfriem

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte nachts begonnen, mit dem Messer und dem aufklappbaren Pfriem die Stäbe zu lockern.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 2
Die entscheidende Meßlatte für die Bemühungen der Unternehmer sieht Pfriem im Spektrum der ökologischen Parameter.
Die Zeit, 20.10.1989, Nr. 43
Für ihr Konzept einer zukunftsfähigen Wirtschaftsgesellschaft haben der Oldenburger Wirtschaftsprofessor Reinhard Pfriem und der westfälische Unternehmer Klaus Günter einen Preis erhalten.
Die Welt, 06.11.1999
In der Regel finden sich die Darstellungen auf Wurfstäben, Harpunen, dolchartigen Spitzen, auf durchbohrten Kommando- oder Lochstäben oder Pfriemen.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 618
Holz oder Zähnen sind Beile, Beilfassungen, Keulen, z.T. durchlocht, Meißel, Pfriemen, Schäfte u. a. hergestellt.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11287
Zitationshilfe
„Pfriemen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfriemen>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pfriemeln
Pfriem
Pfote
Pfötchen
Pfostenschuss
Pfropf
pfropfen
Pfröpfling
Pfropfreis
Pfropfung