Pfropf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pfropf(e)s · Nominativ Plural: Pfropfe
Aussprache
Wortbildung mit ›Pfropf‹ als Letztglied: ↗Blutpfropf · ↗Schleimpfropf
eWDG, 1974

Bedeutung

kleine geballte Masse, die den Durchfluss in einem Rohr, in einer Ader hindert
Beispiel:
es hatte sich ein Pfropf aus Blutkörperchen gebildet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pfropf(en) · proppe(n)voll · pfropfen1
Pfropf(en) m. Gegenstand zum Verschließen, Abdichten einer Öffnung, ‘Korken, Stöpsel’ ist die Anfang des 18. Jhs. bezeugte verhochdeutschte Form von nd. Propp(en), ursprünglich ‘jede Masse, durch die eine Öffnung fest verstopft wird’, mnd. mnl. prop(pe), nl. prop. Herkunft ungeklärt. Vielleicht eine Mischbildung aus lautnachahmenden nd. prumpsen, prampen ‘vollstopfen, drücken, pressen’ (vgl. md. pfrumpfen, 16. Jh.) und nd. stoppen ‘verschließen, füllen’ (s. ↗stopfen), möglicherweise unter Einfluß von nicht verwandtem nd. proppen ‘ein Reis einsetzen’ (s. ↗pfropfen)? Pfropf(en) ist wesentlich ein nordd. und md. Wort, daher gilt umgangssprachlich weithin die nd. Form Proppen; vgl. dazu proppe(n)voll Adj. ‘gedrängt voll’, eigentlich ‘bis zum Pfropfen gefüllt’. pfropfen1 Vb. ‘mit einem Pfropfen verschließen, stöpseln’ (um 1800), älter im Sinne von ‘hineinstopfen, vollstopfen, füllen, mästen’ (16. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

verschließen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pfropf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf der Flucht zum Ausgang verkrallen sich 50 Personen zu einem Pfropf.
Bild, 01.11.2004
Damit soll ein Eiskern herausgelöst werden aus dem gefrorenen Pfropf.
Die Zeit, 17.05.2006, Nr. 20
Durch Lösung des Pfropfes in Äther und Alkohol und Auswaschen wurde der Staub gewonnen.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Wie ein Pfropf versperrt das Frachtschiff den Weg in Richtung Norden und Süden.
Die Welt, 19.10.2005
Da der Kopf des Kindes nicht wie ein Pfropf den Abfluß blockiert, kann das ganze Wasser rings um das Baby abfließen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 128
Zitationshilfe
„Pfropf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfropf>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfriemen
pfriemeln
Pfriem
Pfote
Pfötchen
pfropfen
Pfröpfling
Pfropfreis
Pfropfung
Pfründe