Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pfropfung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pfrop-fung
Wortzerlegung pfropfen2 -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Pfropfen
2.
Medizin Hauttransplantation, bei der kleine Hautteilchen an den Stellen, wo die Haut fehlt, oder in das Granulationsgewebe eingepflanzt werden

Verwendungsbeispiele für ›Pfropfung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie müssen nur aufpassen, sich bei der Pfropfung nicht zu vertun. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2004]
Eine Gartenbau‑Ingenieurin der Humboldt‑Universität erklärt die Kunst der Veredelung durch Pfropfung. [Die Welt, 10.04.1999]
Sie sitzen in den Leitungsbahnen des Stammes und gelangen mit Hilfe der Pfropfung in eine Mutterpflanze. [Die Welt, 21.05.1999]
Zitationshilfe
„Pfropfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pfropfung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfropfreis
Pfropfen
Pfropf
Pfriemen
Pfriem
Pfröpfling
Pfründe
Pfründner
Pfuhl
Pfui