Pharmakologe, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pharmakologen · Nominativ Plural: Pharmakologen
Aussprache 
Worttrennung Phar-ma-ko-lo-ge
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

auf einer Hochschule ausgebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Pharmakologie

Typische Verbindungen zu ›Pharmakologe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pharmakologe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pharmakologe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So nennen Pharmakologen verächtlich jene Präparate, die auf derselben Idee beruhen wie längst erhältliche Mittel.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2004
Wie sein Mittel wirkt, weiß der Pharmakologe selbst nicht so genau.
Die Zeit, 25.01.1988, Nr. 04
Ärzte, Pharmakologen oder Pflegekräfte beantworten hier in Ruhe die Fragen.
Bild, 09.01.2002
Er ist der 27jährige Pharmakologe Joseph Bauer aus Przemysl in Polen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1931
Die elektrische Methode der Giftgewinnung ermöglichte nun auch, daß Chemiker, Pharmakologen, Hämatologen und Physiologen den reinen Stoff zu ihren Studien vorliegen hatten.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 105
Zitationshilfe
„Pharmakologe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pharmakologe>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pharmakokinetik
Pharmakognosie
Pharmakogenetik
pharmakodynamisch
Pharmakodynamik
Pharmakologie
pharmakologisch
Pharmakon
Pharmakonzern
Pharmakopöe