Philologe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Philologen · Nominativ Plural: Philologen
Aussprache
WorttrennungPhi-lo-lo-ge
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Philologe‹ als Erstglied: ↗Philologenverband · ↗Philologin  ·  mit ›Philologe‹ als Letztglied: ↗Altphilologe · ↗Neuphilologe · ↗Sportphilologe
eWDG, 1974

Bedeutung

auf einer Hochschule ausgebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Philologie
Beispiel:
ein klassischer (= sich mit Griechisch und Latein befassender) Philologe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Philologie · Philologe · philologisch
Philologie f. Wissenschaft, die das Schrifttum einer Sprache allseitig untersucht und interpretiert (16. Jh.), aus lat. philologia, griech. philología (φιλολογία) ‘Liebe zum Sprechen und Disputieren, wissenschaftliches Streben, Beschäftigung mit Sprache und Literatur’; s. ↗phil- und ↗-logie. Philologe m. ‘Wissenschaftler auf dem Gebiet der Philologie’, Entlehnung (16. Jh., bis Ende 18. Jh. in lat. Form und Flexion), zunächst im Sinne von ‘wer Liebe zu den Wissenschaften und zur Beschäftigung mit Wissenschaften und schönem Schrifttum hat, Gelehrter’, von lat. philologus ‘Freund der Wissenschaften, Gelehrter, Literat’, griech. philólogos (φιλόλογος) ‘wer das Sprechen liebt, Freund von Reden, insbesondere von gelehrter Unterhaltung’, adjektivisch ‘das Wort, die Sprache liebend’. philologisch Adj. ‘die Philologie betreffend, zu ihr gehörend, auf ihr beruhend, peinlich genau’ (17. Jh.); vgl. mlat. philologicus, griech. philologikós (φιλολογικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
Philologe [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archäologe Bibliothekar Editor Ethnologe Geograph Germanist Historiker Humanist Kulturwissenschaftler Kunsthistoriker Literaturkritiker Literaturwissenschaftler Mathematiker Naturforscher Notizbuch Orientalist Philologe Philosoph Politologe Realschullehrer Schulmann Sozialwissenschaftler Soziologe Theologe alexandrinisch gelehrt klassisch promoviert studiert Übersetzer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Philologe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hört genau zu, auf jedes Wort, da ist er Philologe im wörtlichen Sinne.
Die Welt, 23.09.2000
Natürlich stürzten sich sofort Philologen auf die wieder aufgetauchten Schriften.
Der Tagesspiegel, 03.07.2000
So bin ich auf meine alten Tage doch noch zum Philologen geworden.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 109
Seiner Zeit galt er als einer der bedeutendsten Philologen und Editoren.
Lau, F.: Camerarius. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 9046
Sein philologisches Seminar bildet freilich keine Pädagogen, sondern Philologen aus.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 151
Zitationshilfe
„Philologe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Philologe>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Philokalie
Philokalia
Philogyn
Philodendron
philo-
Philologenverband
Philologie
Philologin
philologisch
Philomathie