Philosemitismus

WorttrennungPhi-lo-se-mi-tis-mus
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
bes. im 17. und 18. Jahrhundert   geistige Bewegung, die gegenüber Juden und ihrer Religion eine sehr tolerante Haltung zeigt
b)
abwertend unkritische Haltung, die die Politik des Staates Israel ohne Vorbehalte unterstützt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antisemitismus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Philosemitismus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist ihnen kaum weniger unangenehm als der deutsche Philosemitismus.
Die Zeit, 10.01.1966, Nr. 02
Dieses Stereotyp ist weit verbreitet und durch den offiziellen Philosemitismus ausreichend gefördert worden.
Der Tagesspiegel, 06.10.2000
Wen das Schicksal verderben will, den schlägt es mit Blindheit - im vorliegenden Fall - mit kontraproduktivem Philosemitismus.
konkret, 1991
Man ist ihr Begleiter und besteht nur noch aus Philosemitismus.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2003
Gides Reaktion hatte sehr viel weniger mit Antisemitismus als mit der Aversion gegen den liberalen Philosemitismus zu tun.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 621
Zitationshilfe
„Philosemitismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Philosemitismus>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Philosemit
Philomathie
philologisch
Philologin
Philologie
Philosoph
Philosophaster
Philosophem
Philosophenschule
Philosophia perennis