Phonem, das
Alternative SchreibungFonem, s. Regelwerk: § 32 (2)
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Phonems · Nominativ Plural: Phoneme
WorttrennungPho-nem · Fo-nem (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung Ableitungen von ›Phonem‹: ↗fonematisch · ↗phonematisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Sprachwissenschaft kleinste sprachliche Einheit, die bedeutungsunterscheidend ist
Beispiel:
m und d in mein und dein sind Phoneme
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Phonetik · phonetisch · Phon · Phonem · Phonologie
Phonetik f. Wissenschaft von den akustischen und artikulatorischen Eigenschaften der Laute und Lautgebilde, gelehrte Bildung (19. Jh.) zu griech. phōnētikós (φωνητικός) ‘zum Tönen, Sprechen gehörig’, abgeleitet von phōnētós (φωνητός) ‘verlautbart, gesprochen’, Verbaladj. von griech. phōné͞in (φωνεῖν) ‘lauten, tönen, sprechen’, Denominativum zu griech. phōnḗ (φωνή) ‘Laut, Stimme, Klang, Ton’. phonetisch Adj. ‘die Phonetik betreffend, den Gesetzen der Phonetik entsprechend, lautlich’ (19. Jh.). Phon n. Maßeinheit für die Lautstärke, gebildet (1927) von dem deutschen Physiker Barkhausen nach griech. phōnḗ (s. oben). Phonem n. in der Sprachwissenschaft ‘kleinste lineare bedeutungsdifferenzierende sprachliche Einheit’ (20er Jahre 20. Jh.), vgl. gleichbed. frz. phonème (Dufriche-Desgenettes 1873, Saussure 1879), nach griech. phṓnēma (φώνημα) ‘Laut, Ton, Stimme, Sprache’. Phonologie f. ‘Lautlehre’ (1. Hälfte 19. Jh.), ‘Lehre von den Phonemen, von den Lauten und Lautgruppen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Wörter, strukturelle Lautlehre’ (Trubetzkoy, 1. Hälfte 20. Jh.), zu griech. phōnḗ (s. oben) in Verbindung mit ↗-logie (s. d.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Fonem · Phonem
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

einzelnen zerlegt zuordnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Phonem‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es zerlegt eingegebene Strings in Phoneme, die dann digital ausgegeben werden.
C't, 1991, Nr. 5
Mit archaischen Materialien hantieren die vier, fantasievolle Phoneme zischelnd, schnaufend, glucksend oder flutend artikulierend.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2000
Die Software identifiziert keine ganzen Wörter, sondern einzelne Laute, so genannte Phoneme.
Die Welt, 05.08.2004
Während wir diese Phoneme zu Wörtern verketten können, sind Affen zu dieser Verknüpfung nicht fähig.
Der Tagesspiegel, 29.10.1999
Die Elemente des Sprachsystems, denen die kleinsten Elemente des Schallstroms einer Äußerung entsprechen, heißen Phoneme.
Kursbuch, 1966, Bd. 5
Zitationshilfe
„Phonem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Phonem>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …