Pianist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pianisten · Nominativ Plural: Pianisten
Aussprache 
Worttrennung Pi-anist · Pia-nist
Wortbildung  mit ›Pianist‹ als Erstglied: ↗Pianistin  ·  mit ›Pianist‹ als Letztglied: ↗Barpianist · ↗Jazzpianist · ↗Konzertpianist
Herkunft vgl. gleichbedeutend pianistefrz, pianistaital
eWDG

Bedeutung

Klavierspieler, Klavierkünstler
Beispiele:
ein bekannter, berühmter Pianist
der Pianist gab ein Konzert, eine Zugabe
Man muß es von einem großen Pianisten gespielt hören, von einem, der wirklich Mozart spielen kann [ GoesGabe44]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

piano · pianissimo · Piano1 · Pianissimo · Piano2 · Pianoforte · Fortepiano · Pianist
piano Adv. (in der Musik) ‘leise’, Übernahme (Anfang 17. Jh.) als musikalischer Terminus von gleichbed. ital. piano, eigentlich ‘glatt, eben’, aus lat. plānus ‘eben, flach, platt’ (s. ↗plan); dazu der Superlativ pianissimo Adv. ‘sehr leise’ (17. Jh.), ital. pianissimo, und die Substantivierungen Piano1 n. und Pianissimo n. ‘leises’ bzw. ‘sehr leises Spielen, Singen, (sehr) leise zu spielende Stelle in einem Musikstück, (sehr) geringe Tonstärke’ (beide 18. Jh.). Piano2 n. ‘Hammerklavier’ (Mitte 19. Jh.), nach frz. piano, der verkürzten Form von frz. pianoforte, älter piano et forte, eigentlich ‘leise und laut’, aus ital. clavicembalo col piano e forte ‘Hammerklavier mit leisem und lautem Ton’ (später ital. pianoforte, auch fortepiano), weil die Tasten des Hammerklaviers im Unterschied zu seinen Vorläufern leise (piano) und laut (forte) angeschlagen werden können; danach auch im Dt. Pianoforte n. und Fortepiano n. (beide 18. Jh.). Pianist m. ‘Klavierspieler, -künstler, -virtuos’ (19. Jh.), frz. pianiste, ital. pianista.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Keyboarder · ↗Klavierkünstler · ↗Klaviersolist · ↗Klaviervirtuose · ↗Konzertpianist · ↗Tastenakrobat · ↗Tastenkünstler · Tastenvirtuose · ↗Tastenzauberer  ●  Klimperer  abwertend · Pianist  Hauptform · ↗Klavierspieler  ugs. · ↗Tastengott  ugs. · ↗Tastenlöwe  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Fortepiano · ↗Pianino · ↗Pianoforte  ●  ↗Klavier  ugs., Hauptform · ↗Klimperkasten  ugs. · ↗Piano  geh., Jargon
  • Klavier spielen · in die Tasten greifen  ●  in die Tasten hauen  ugs.
  • (der) Mann am Klavier · Paul Kuhn
  • Klimperer · Tastenquäler · schlechter Klavierspieler  ●  Tastenprügler  ironisch

Typische Verbindungen zu ›Pianist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pianist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pianist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Pianist senkte den Kopf und sah auf die Tasten.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 417
Dieser Pianist gehört immer noch zu den unterschätzten Meistern ihres Fachs.
Die Zeit, 11.07.2007, Nr. 29
Ursprünglich hatte es ihn, den begabten Pianisten, zur Musik gezogen.
Die Welt, 14.01.2005
Und daher kennt wohl kein Musiker sein Instrument so schlecht wie der Pianist.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 55
Mit eigenen Kompositionen stellte er sich 1908 erstmals öffentlich als Pianist vor.
Fath, Rolf: Komponisten - P. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 3479
Zitationshilfe
„Pianist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pianist>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pianissimo
Pianino
piangendo
piaffieren
Piaffe
Pianistin
pianistisch
Piano
Pianoakkordeon
Pianobau