Picknick, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Picknicks · Nominativ Plural: Picknicke
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Picknicks · Nominativ Plural: Picknicks
Aussprache
WorttrennungPick-nick (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Picknick‹ als Erstglied: ↗Picknickkoffer · ↗Picknickkorb
eWDG, 1974

Bedeutung

Mahlzeit im Freien aus mitgebrachten Speisen
Beispiele:
jmdn. zum Picknick einladen
umgangssprachlich Picknick machen
ein Picknick im Walde
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Picknick n. ‘gemeinsame Mahlzeit, zu der jeder Teilnehmer Geld oder Speisen beiträgt’ (1. Hälfte 18. Jh.), dann (wohl englischem Brauche folgend) ‘Mahlzeit im Freien, auf Ausflügen, bestehend aus mitgebrachten Speisen’ (2. Hälfte 19. Jh.), Entlehnung von frz. piquenique ‘gesellschaftliches Mahl in einem Landwirtshaus, bei dem jeder Teilnehmer für sich bezahlt, gemeinsames Essen in einem Privathaus, zu dem jeder Speisen, Leckerbissen beisteuert’, im Dt. anfangs in der dem Frz. angenäherten Schreibung Piquenic, bald darauf Picknick (Mitte 18. Jh.), wohl unter dem Einfluß von engl. picnic. Frz. pique-nique entsteht als Reimkompositum aus frz. piquer ‘stechen’, hier in dem mfrz. und in den Mundarten bezeugten Sinn von ‘aufpicken, erschnappen’ (zu der unter ↗pikiert, s. d., aufgeführten Wortgruppe gehörig; vgl. auch frz. piquer les tables ‘schmarotzen’) und frz. nique ‘Nichtigkeit, Unbedeutendes’, einer wahrscheinlich lautmalenden Bildung.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eis Freien Friseure Grillen Lagerfeuer Park Rucksack Schallkreis Spaziergang Strand Tiergarten Valentinstag Wegesrand Wiese abendliches ausgedehntes ausgepackt ausgiebigen gemütliches mitgebrachte niederlassen opulenten paneuropäischen romantisches rustikales sommerlichen stilvolles veranstalten verzehrt zünftiges

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Picknick‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Picknick war zwar schön, aber wir fühlten uns irgendwie vom richtigen Leben ausgeschlossen.
Die Welt, 12.07.1999
Während des Picknicks lassen wir die Umgebung auf uns wirken.
Der Tagesspiegel, 21.06.1997
Mit einem kleinen transportablen Grill lassen sich leckere Sandwiches für ein Picknick bereiten.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 138
Morgens war es frisch, und tags wurde es warm, nicht zu warm fürs Fahrradfahren, aber warm genug zum Picknicken.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 45
So probat diese Methode ist und so gut es schmeckt, so ist eine derart primitive Eßkunst doch höchstens bei Picknicks im Freien gestattet.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3110
Zitationshilfe
„Picknick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Picknick>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …