Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pigment, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Pigment(e)s · Nominativ Plural: Pigmente
Aussprache  [pɪˈgmɛnt]
Worttrennung Pig-ment
Wortbildung  mit ›Pigment‹ als Erstglied: Pigmentbildung · Pigmentdruck · Pigmentepithel · Pigmentfleck · Pigmentmal · Pigmentpapier · Pigmentschwund · pigmentarm · pigmentieren · pigmentlos
 ·  mit ›Pigment‹ als Letztglied: Farbpigment · Hautpigment
Herkunft aus pīgmentumlat ‘Farbe, Schminke, Spezerei’ < pingerelat ‘malen, bemalen, schmücken’
eWDG

Bedeutungen

1.
Trockenfarbe, die mit einem Bindemittel angerieben wird
Beispiel:
Da er sich … stark harziger Malmittel bediente, trocknete das Pigment in kurzer Zeit gut durch [ HildesheimerParadies55]
2.
Biologie in menschlichem, tierischem und pflanzlichem Gewebe vorkommende Farbsubstanz mit verschiedenen Funktionen
Beispiel:
die Haut bildet bei Sonnenbestrahlung Pigmente
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pigment · Piment
Pigment n. in einem Bindemittel fein verteilter, unlöslicher Farbstoff, in menschlichen und tierischen Zellen eingelagerter Farbstoff, Entlehnung (Ende 18. Jh.) aus lat. pigmentum ‘Farbe, Schminke, Spezerei’, mlat. pimentum ‘Farbstoff, Balsam, Spezerei’, zu lat. pingere (pictum) ‘malen, bemalen, schmücken’. Eine frühe Entlehnung aus dem Lat. ist ahd. pimenta (8. Jh.), piminza (9. Jh.), pigment (Hs. 12. Jh.) ‘Schminke, Duftstoff, Spezerei, Gewürz, Kräuter’, mhd. pigment(e), pīmente, bīment(e), frühnhd. pigment, pigmeng, pigmer, mnd. bīminte, mnl. pigment, piment, pument. Vgl. nhd. Piment m. n. ein Gewürz, die getrocknete, unreife Frucht eines tropischen Baumes (botan.-lat. Myrtus pimenta Linné 1753, ‘Gewürzmyrte, Pimentbaum’, heute Pimenta officinalis).

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
Farbstoff · Farbstoffteilchen · Färbestoff  ●  Pigment  geh., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Pigment‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pigment‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pigment‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Professor Butler erzählt, er interessiere sich schon lange für Pigmente. [Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50]
Um Farben unterscheiden zu können, reicht dieses Pigment jedoch nicht aus. [Die Zeit, 30.04.1971, Nr. 18]
Die Pigmente berechnete der Künstler zuvor exakt mit dem Computer. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.2003]
Auch von zwei weiteren neuen Elementen leiteten sich vorher unbekannte Pigmente ab. [Süddeutsche Zeitung, 27.04.2002]
Mit Pigmenten lassen sich aus bunten Farben weder Schwarz noch Weiß mischen. [o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1072]
Zitationshilfe
„Pigment“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pigment>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pig
Pifferari
Piezoquarz
Piezometer
Piezoelektrizität
Pigmentation
Pigmentbildung
Pigmentdruck
Pigmentepithel
Pigmentfleck