Pike, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pike · Nominativ Plural: Piken
Aussprache
WorttrennungPi-ke
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
historisch langer Spieß, Waffe des Fußvolks im späten Mittelalter
Beispiele:
die Landsknechte waren mit Piken bewaffnet
Aber schon schlägt ihm einer von den Konstablern ... seine Pike mit Kraft über den kahlgeschorenen Kopf [ZuchardtNarr286]
2.
umgangssprachlich
Beispiel:
von der Pike an, auf lernen, dienen (= klein, bei der untersten Stellung anfangen) (= etw. von Grund auf erlernen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pike · Pique · Pik2
Pike f. ‘Lanze, Spieß der Landsknechte’, spätmhd. (westmd.) pieke, pyecke, dann auch Picke (17. Jh.), Entlehnung über gleichbed. mnd. pēk, peke aus (seit 1290 bezeugtem) mnl. pike, pijc(ke), pieke, pēke (nl. piek), woraus auch afrz. frz. pique (vgl. mfrz. pique de Flandres); frz. Schreibweise Pique begegnet auch (Anfang 17. Jh.) in dt. Texten. Die Bezeichnung für die mit einer scharfen flachen Spitze versehene Stichwaffe ist wohl an die unter ↗picken (s. d.) angeführte lautmalende Wortgruppe anzuschließen. Heute vor allem in der Wendung von der Pike auf dienen (17. Jh.), auch von der Pike hinaufdienen (18. Jh.) ‘von ganz unten anfangen und sich hocharbeiten’, eigentlich ‘als einfacher Soldat mit dem Spieß in der Hand anfangen und dann aufsteigen’ Pique, Pik2 n. Spielkartenfarbe (18. Jh.), frz. pique, nach der Ähnlichkeit des Kartensymbols mit dem Spitzblatt der genannten Waffe.

Thesaurus

Synonymgruppe
Lanze · Pike (veraltet) · ↗Speer · ↗Spieß

Typische Verbindungen zu ›Pike‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bankgeschäft Beruf Geschäft Handwerk Job Metier aufhaben erlernen kennen lernen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pike‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pike‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch jetzt lerne ich mit meinem Lehrer grammatikalisch richtiges Deutsch, also von der Pike auf.
Die Zeit, 12.03.2013 (online)
Der Manager hat seinen Job von der Pike auf gelernt.
Der Tagesspiegel, 16.08.2002
Er fuhr herum und sah auf eine ihm entgegengestreckte Pike.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 365
Um die Wende des Jahrhunderts aber wurden die Piken von den europäischen Heeren allmählich abgelegt.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3898
Ich habe von der Pike auf gedient, ich bin Maurer.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 663
Zitationshilfe
„Pike“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pike>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pikdame
Pikbube
Pikazismus
Pikass
Pikas
Pikee
Pikeekragen
Pikeeweste
piken
Pikenier