Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Piktogramm, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Piktogramm(e)s · Nominativ Plural: Piktogramme
Aussprache  [ˌpɪktoˈgʀam]
Worttrennung Pik-to-gramm
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

stilisierte Darstellung von etw., die eine bestimmte Information, Orientierungshilfe vermittelt (z. B. Wegweiser in Flughäfen, Bahnhöfen o. Ä.)

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildzeichen · Ikon · Piktogramm · Symbol

Typische Verbindungen zu ›Piktogramm‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Piktogramm‹.

Verwendungsbeispiele für ›Piktogramm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Piktogramm blinkt noch auf, oben, in der rechten Ecke. [Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 116]
Sichtbare Information, die auf den Gebrauch der Schrift verzichten kann, nennen wir Piktogramm. [o. A. [Roe]: Piktogramm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]]
Die Beschreibung der Häuser erfolgt ausschließlich in Form von Piktogrammen. [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
Die Piktogramme in den Zügen werden jetzt immerhin entfernt; die besonderen Sitze bleiben aber eingebaut. [Der Tagesspiegel, 27.12.1999]
In einigen Kulturen können bestimmte Piktogramme als anstößig empfunden werden. [Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Piktogramm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Piktogramm>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Piksieben
Pikser
Pikrotoxin
Pikropege
Pikrit
Pikzehn
Pilar
Pilaster
Pilates
Pilatus