Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Pilar, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Pi-lar (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Reiten einer der beiden (Holz-)‍Pfosten, zwischen denen das mit den Zügeln angebundene Schulpferd Übungen der hohen Schule erlernt

Verwendungsbeispiele für ›Pilar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, Pilar würde nicht zu früh klatschen, denn sie klatschte nie. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 98]
Die Arbeit in den Pilaren ist sehr schwierig und verlangt viel Erfahrung. [o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren – Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 81]
Gelegentlich noch, so stellen wir uns vor, fuhr er mit der "El Pilar" hinaus. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2002]
Das Haus war nur einen Monat alt, als Pilar dort zur Welt kam, als zweites von acht Kindern, 1942. [Die Zeit, 24.05.2006, Nr. 22]
Doch wenn Pilar sich wegdrehte oder verschwand, kamen sie schnell herüber. [Biller, Maxim: Gare de l’Est. In: ders., Wenn ich einmal reich und tot bin, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1990, S. 174]
Zitationshilfe
„Pilar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pilar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pikzehn
Piktogramm
Piksieben
Pikser
Pikrotoxin
Pilaster
Pilates
Pilatus
Pilchard
Pilger