Pinselstrich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Pin-sel-strich
Wortzerlegung PinselStrich
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
der letzte Pinselstrich an dem Gemälde war getan
die Farbe mit, in breiten Pinselstrichen auftragen
Welch eine Sicherheit des Pinselstrichs, welch eine Klarheit der Zeichnung! [ UhseTagebuch116]

Typische Verbindungen zu ›Pinselstrich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pinselstrich‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pinselstrich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich entschied er sich für dünnere Farbe mit gleichmäßigem Pinselstrich.
Bild, 05.04.2004
In fließende Pinselstriche aufgelöste grafische Muster waren das hervorstechendste Detail.
Der Tagesspiegel, 17.09.2002
Die oft lebhaften Pinselstriche verleihen seinen Bildern zuweilen skizzenhaften Charakter.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 15979
Das luftige Gewebe der Pinselstriche löst zugleich die sinnliche Oberfläche der Dinge auf.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 313
Vom Zerstörer des stillen Tals der Durance, dem König Franz, berichten auch gezierte Pinselstriche kunstfertiger Maler.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 333
Zitationshilfe
„Pinselstrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pinselstrich>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pinselstiel
Pinselschimmel
pinseln
pinselig
Pinselführung
Pinselung
Pinselzeichnung
Pinsler
Pinte
Pintenkehr