Pirat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Piraten · Nominativ Plural: Piraten
Aussprache 
Worttrennung Pi-rat (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Pirat‹ als Erstglied: ↗Piratenboot · ↗Piratenküste · ↗Piratennest · ↗Piratenpartei · ↗Piratenschiff · ↗Piratensender
 ·  mit ›Pirat‹ als Letztglied: ↗Edelweißpirat · ↗Flusspirat · ↗Luftpirat
Herkunft zu peirātḗsgriech (πειρατής) ‘Seeräuber’ < peirā́ngriech (πειρᾶν) ‘versuchen, auf die Probe stellen, erproben, Seeräuberei treiben’ < pé͞iragriech (πεῖρα) ‘Versuch, Untersuchung, Erfahrung’, vgl. pirataital bzw. pirateafrz frz ‘Pirat’
eWDG

Bedeutung

historisch Seeräuber
Beispiele:
die Piraten kaperten das Schiff
das Schiff fiel in die Hände der Piraten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pirat · Piraterie
Pirat m. ‘Seeräuber’, mhd. pirāte, frühnhd. pirat, birrat, entlehnt aus gleichbed. ital. pirata bzw. afrz. pirate. Diese gehen zurück auf lat. pīrāta m., griech. peirātḗs (πειρατής) ‘Seeräuber’, eigentlich ‘Versucher, Erprober, einer, der prüft, um zu erfahren, ob es gelingt’, zu griech. peirā́n (πειρᾶν) ‘versuchen, auf die Probe stellen, erproben, Seeräuberei treiben’, einer denominativen Bildung von griech. pé͞ira (πεῖρα) ‘Versuch, Untersuchung, Erfahrung’. Piraterie f. ‘Seeräuberei’ (1. Hälfte 19. Jh.), mfrz. frz. piraterie.

Thesaurus

Synonymgruppe
Freibeuter · ↗Korsar  ●  ↗Bukanier  historisch · ↗Filibuster  historisch · Kaperer  historisch · Pirat  Hauptform · ↗Seeräuber  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Pirat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pirat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pirat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Konkret dürfte es dabei um kleinere Boote der Piraten gehen.
Die Zeit, 02.01.2011, Nr. 01
Danach machten die Piraten sich daran, uns alle zu untersuchen.
Der Spiegel, 19.10.1981
Für die Überführung der Piraten ins zivile Leben wußte er ebenfalls Rat.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20502
Auf dem Meere wurde nach dem Untergang des großen Attischen Reiches der Handel wiederum von Piraten drangsaliert.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3954
Die Kinder vergnügten sich, in Kübeln wie kleine Piraten umherzusegeln.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Zitationshilfe
„Pirat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pirat>, abgerufen am 04.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Piranha
Piqué
Pips
Pippau
Pipimädchen
Piratenausgabe
Piratenboot
Piratenhäuptling
Piratenküste
Piratennest