Pläsierchen
GrammatikSubstantiv
WorttrennungPlä-sier-chen (computergeneriert)
WortzerlegungPläsier-chen
DWDS-Minimalartikel, 2010

Bedeutung

Vergnügen, Spaß
Beispiel:
sprichwörtlich jedem Tierchen sein Pläsierchen (= man soll jedem sein Vergnügen lassen, auch wenn man es selbst nicht begreift)
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist eher lustig als spannend und will, damit jeder sein Pläsierchen hat, nicht wirklich verraten sein.
Der Tagesspiegel, 09.02.2002
Es berühre ihn so wenig, daß er sogar bereit sei, auch den christlichen Tierchen ihr Pläsierchen zu lassen und uns zu tolerieren?
Die Zeit, 19.04.1963, Nr. 16
Da ist es doch nur konsequent, die Errungenschaften des real niedergegangenen Sozialismus mit Hollywood-typischen Pläsierchen zu vermählen.
Die Welt, 28.02.2003
Jedes Tierchen hat sein Pläsierchen: jeder hat seinen Vogel.
Röhrich, Lutz: Tier. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 21311
"Laß dem Tierchen sein Pläsierchen!" lacht Faber und reibt sich die Hände.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 130
Zitationshilfe
„Pläsierchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pläsierchen>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …