Plünderer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPlün-de-rer (computergeneriert)
Wortzerlegungplündern-er
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plunder · plündern · ausplündern · Plünderer · Plünderung
Plunder m. älter auch n., ‘unbrauchbarer Kram, billige, wertlose, unnütze Dinge’, spätmhd. blunder, plunder ‘Kleider, Wäsche, Bettzeug, Hausgerät’ (14. Jh.), frühnhd. plunder, blunder ‘Kleider, Gepäck, allerlei Gerät, wertlose Sachen’, woraus sich der heutige Sinn des Geringwertigen entwickelt. Zu vergleichen sind mnd. plunder, plonder ‘Raub’, plunderwāre ‘Kleidungsstück, Hausrat’, mnl. plunder, plonder ‘Hausrat’ sowie mnd. plunde, plunne ‘Kram, Hausrat, Gerümpel, Lumpen’, nd. Plunnen, Plünnen (Plur.) ‘Kleider, Gerät, geringwertige Habseligkeiten’, mnl. plundware ‘Hausrat’, nl. (westfries.) plunje ‘Kleidung’. Dazu plündern (früher auch blündern) Vb. ‘ausrauben, rücksichtslos alles wegnehmen’, mhd. plundern ‘Plunder nehmen, Hausgerät aus dem Haus nehmen, retten’ (woraus obd. ‘umziehen’), dann besonders ‘Hausrat als Beute, Raub gewaltsam wegnehmen, sich aneignen’ (14. Jh.), mnd. plunderen, mnl. plunderen, plonderen, nl. plunderen, (westfries.) plunderje, plonderje. Substantiv und Verb entstammen der nd.-nl. Küstensprache und werden früh ins Hd. aufgenommen. Herkunft unbekannt. ausplündern Vb. (Ende 15. Jh.); Plünderer m. mhd. plunderære; Plünderung f. (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Diebsgesindel · Marodeure · Plünderer · ↗Raubgesindel · ↗Räuberbande
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bandit Brandschatzer Brandstifter Dieb Einbrecher Eroberer Gewalttäter Gummigeschoß Heckenschütze Marodeur Mörder Nadelstreifen Nationalmuseum Randalierer Räuber Saboteur Schießerei Unruhestifter Vandale Vergewaltiger abschrecken ausrauben bewachen einschreiten heimsuchen herfallen hermachen marodierend terrorisieren verwüsten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Plünderer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er betrunken ist, fühlt er sich als ihr reuiger Plünderer.
Die Zeit, 16.11.2009, Nr. 46
Der erste Mann der Stadt kündigt an, gegen Plünderer mit harter Hand vorzugehen.
Die Welt, 16.08.2003
Die anderen Plünderer sprangen in die Autos und jagten davon.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 171
Unter den verkohlten Hüttentrümmern hatten die Plünderer ihn nicht entdeckt.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 125
Rosa geht eilig weiter, sie fragt sich, ob in ihrer Wohnung inzwischen auch schon so einer gewesen ist, sie weiß kein anderes Wort, ein Plünderer.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 214
Zitationshilfe
„Plünderer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Plünderer>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plünderei
Plunder
plumpvertraulich
Plumpudding
Plumpsklosett
Plundergebäck
plündern
Plunderstück
Plunderteig
Plünderung