Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Plünderer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Plünderers · Nominativ Plural: Plünderer
Aussprache 
Worttrennung Plün-de-rer
Wortzerlegung plündern -er
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plunder · plündern · ausplündern · Plünderer · Plünderung
Plunder m. älter auch n., ‘unbrauchbarer Kram, billige, wertlose, unnütze Dinge’, spätmhd. blunder, plunder ‘Kleider, Wäsche, Bettzeug, Hausgerät’ (14. Jh.), frühnhd. plunder, blunder ‘Kleider, Gepäck, allerlei Gerät, wertlose Sachen’, woraus sich der heutige Sinn des Geringwertigen entwickelt. Zu vergleichen sind mnd. plunder, plonder ‘Raub’, plunderwāre ‘Kleidungsstück, Hausrat’, mnl. plunder, plonder ‘Hausrat’ sowie mnd. plunde, plunne ‘Kram, Hausrat, Gerümpel, Lumpen’, nd. Plunnen, Plünnen (Plur.) ‘Kleider, Gerät, geringwertige Habseligkeiten’, mnl. plundware ‘Hausrat’, nl. (westfries.) plunje ‘Kleidung’. Dazu plündern (früher auch blündern) Vb. ‘ausrauben, rücksichtslos alles wegnehmen’, mhd. plundern ‘Plunder nehmen, Hausgerät aus dem Haus nehmen, retten’ (woraus obd. ‘umziehen’), dann besonders ‘Hausrat als Beute, Raub gewaltsam wegnehmen, sich aneignen’ (14. Jh.), mnd. plunderen, mnl. plunderen, plonderen, nl. plunderen, (westfries.) plunderje, plonderje. Substantiv und Verb entstammen der nd.-nl. Küstensprache und werden früh ins Hd. aufgenommen. Herkunft unbekannt. ausplündern Vb. (Ende 15. Jh.); Plünderer m. mhd. plunderære; Plünderung f. (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Diebsgesindel · Marodeure · Plünderer · Raubgesindel · Räuberbande
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Plünderer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Plünderer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Plünderer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er betrunken ist, fühlt er sich als ihr reuiger Plünderer. [Die Zeit, 16.11.2009, Nr. 46]
Plünderer zogen durch die Straßen, einige Gebäude gerieten in Brand. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2003]
Ohne die Hilfe willfähriger Angestellter hätten die Plünderer bis hierher kaum vordringen können. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2003]
Denn auch hier haben Plünderer alles geraubt, was zu rauben war. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.2003]
Die anderen Plünderer sprangen in die Autos und jagten davon. [Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 171]
Zitationshilfe
„Plünderer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pl%C3%BCnderer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plünderei
Plötzlichkeit
Plötzlicher Kindstod
Plötze
Plörre
Plünderung
Plünnen
Plürre
Plüsch
Plüschaugen