Plakatwand

WorttrennungPla-kat-wand (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

für das Anbringen von Plakaten bestimmte (Bretter)wand

Typische Verbindungen
computergeneriert

Innenstadt Konterfei Litfaßsäule Straßenrand U-Bahnhof Werbefläche anpreisen aufstellen bekleben entgegenlächeln grinsen großflächig großformatig grüßen haushoch kleben leuchten lächeln meterhoch mieten prangen riesig rollend schmücken strahlen unzählig verbannen werben zieren überdimensional

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Plakatwand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blickt uns nicht der Kanzler von den Plakatwänden herab männlich fest ins Auge, nennt er sich nicht mit vollem Recht »Kraftvoll.
Die Zeit, 15.09.2005, Nr. 38
Und dann schrieb er die 18 so groß auf Plakatwände, dass sie noch mal genauer hinschauten, die Liberalen.
Die Welt, 07.05.2001
Plakatiert wird in Zürich teilweise an Säulen, teilweise an Plakatwänden.
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute, 1915, Nr. 12
Alle lächelten sie von Plakatwänden, mahnten in Fernsehspots oder trugen das Logo beim Absingen der Nationalhymne.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 222
An der weißgelackten Plakatwand auf einem weißen Sommerkleid in einem Reklamebild für Mentholzigaretten wird ein ausgiebig verschmierter roter Fleck sichtbar.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 33
Zitationshilfe
„Plakatwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Plakatwand>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plakatträger
Plakatschrift
Plakatsäule
Plakatmalerei
Plakatmaler
Plakatwerbung
Plakette
Plakodermen
plan
Planablauf