Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Planökonomie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Plan-öko-no-mie
Wortzerlegung Plan1 Ökonomie

Verwendungsbeispiele für ›Planökonomie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als einer der letzten Steine im Gebäude der sozialistischen Planökonomie soll das Handwerk eingefügt werden. [Die Zeit, 06.05.1960, Nr. 19]
Die letzte, real existierende Planökonomie in Europa sei die Landwirtschaft, meinen Kritiker. [Süddeutsche Zeitung, 30.07.2001]
Geld regiert die Welt, erst recht, seit die kapitalistische Marktwirtschaft die sozialistische Planökonomie überlegen besiegt hat und als globales Modell übrig geblieben ist. [Die Zeit, 28.09.2009, Nr. 39]
Die FHTW ging hervor aus der einstigen Hochschule für Planökonomie, Kaderschmiede für DDR‑Industriemanager. [Die Welt, 15.12.2003]
Im Gegenteil, erst mit dem Versuch, verstärkt auf marktwirtschaftliche Stimuli zu setzen, ist aus der chronischen Misere der sowjetischen Planökonomie ein akutes Desaster geworden. [konkret, 1991]
Zitationshilfe
„Planökonomie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Plan%C3%B6konomie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Planänderung
Planziffer
Planziel
Planzeiger
Planzeichner
Plapperei
Plapperer
Plapperhaftigkeit
Plappermaul
Plappermäulchen