Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Planung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Planung · Nominativ Plural: Planungen
Aussprache  [ˈplaːnʊŋ]
Worttrennung Pla-nung
Wortzerlegung planen -ung
Wortbildung  mit ›Planung‹ als Erstglied: Planungsabteilung · Planungsamt · Planungsansatz · Planungsarbeit · Planungsaufgabe · Planungsausschuss · Planungsbehörde · Planungsbüro · Planungschef · Planungsebene · Planungsfehler · Planungsgesellschaft · Planungsgrundlage · Planungsgruppe · Planungshoheit · Planungshorizont · Planungsinstrument · Planungskommission · Planungskonzept · Planungskosten · Planungsleistung · Planungsleiter · Planungsmethode · Planungsmodell · Planungsperiode · Planungsphase · Planungsproblem · Planungsprozess · Planungsrechnung · Planungsrecht · Planungsreferat · Planungsregion · Planungsschritt · Planungssicherheit · Planungsstab · Planungsstadium · Planungsstand · Planungssystem · Planungstechnologie · Planungsunterlage · Planungsverband · Planungsverfahren · Planungszeitraum
 ·  mit ›Planung‹ als Letztglied: Ablaufplanung · Absatzplanung · Anschlagsplanung · Arbeitsplanung · Ausführungsplanung · Bauplanung · Bedarfsplanung · Bettenplanung · Bildungsplanung · Detailplanung · Einsatzplanung · Entwicklungsplanung · Fachplanung · Familienplanung · Fehlplanung · Finanzplanung · Gesamtplanung · Haushaltsplanung · Hilfeplanung · Investitionsplanung · Jahresplanung · Jugendhilfeplanung · Kapazitätsplanung · Karriereplanung · Kostenplanung · Krankenhausplanung · Landschaftsplanung · Lebensplanung · Leitplanung · Marketingplanung · Maßnahmenplanung · Nachkriegsplanung · Netzwerkplanung · Neuplanung · Notfallplanung · Personalplanung · Perspektivplanung · Pflegeplanung · Produktionsplanung · Produktplanung · Programmplanung · Projektplanung · Rahmenplanung · Regionalplanung · Reiseplanung · Sozialplanung · Stadtplanung · Standortplanung · Terminplanung · Therapieplanung · Umweltplanung · Unternehmensplanung · Unterrichtsplanung · Verkehrsplanung · Versuchsplanung · Wirtschaftsplanung · Zeitplanung · Zielplanung · Zukunftsplanung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Planen
entsprechend der Bedeutung von planen (1)
a)
DDR entsprechend der Bedeutung von planen (1 a)
Beispiele:
die Planung und Leitung der Volkswirtschaft
eine vorausschauende Planung
b)
bestimmte, begrenzte (staatliche) Regulierungsmaßnahmen zur Beeinflussung der künftigen Entwicklung der Wirtschaft
c)
entsprechend der Bedeutung von planen (1 b)
Beispiele:
etw. erfordert eine gründliche Planung
eine rechtzeitige Planung und Projektierung der Wohnungsbauten ist erforderlich
er war für diese zielstrebige Planung und Organisation verantwortlich
die städtebauliche Planung
an die Planung und Ausstattung seines ersten eigenen Heimes [herangehen] [ Kultur im Heim1966]
2.
Ergebnis von 1, das Geplante
Beispiele:
die Planung liegt vor
wir richten uns nach der Planung
die langfristigen Planungen sehen vor …
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
Disposition · Planung
Synonymgruppe
Entwurf · Grundriss · Konzeption · Layout · Plan · Planung · Schema · Skizze · Vorlage · Zeichnung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • nach Kundendefinition · nach Kundenspezifikation · nach Kundenwunsch  ●  nach Kundenvorgabe  Hauptform · nach Lastenheft  fachspr., technisch
Synonymgruppe
Design · Entwicklung · Erfindung · Erschaffung · Kreation · Planung · Schöpfung  ●  Hervorbringung  geh.

Typische Verbindungen zu ›Planung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Planung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Planung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zumindest in der alltäglichen Verwaltung des Unternehmens, häufig auch in dessen langfristiger Planung haben die Direktoren de facto das letzte Wort. [Dahrendorf, Ralf: Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1957, S. 35]
Unsere Planungen gehen auf weit größere Zahlen, wie sie je erreicht worden sind. [Röchling, Herrmann: Interview mit dem Wehrwirtschaftsführer, 04.02.1943]
Die währungspolitischen Instrumente der Integration bleiben auch für den Rest dieses Jahrzehnts – hinter der zentralen Planung – zweitrangig. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8938]
Damals waren mir die Aufzeichnungen über die Zentrale Planung nicht erhältlich. [o. A.: Einhundertdreiundvierzigster Tag. Freitag, 31. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 30375]
Hat es etwa, wie einige Kritiker bemerkt zu haben glauben, an der notwendigen Planung gefehlt? [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16592]
Zitationshilfe
„Planung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Planung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Planum
Planula
Planträger
Plantowolle
Plantermin
Planungsabteilung
Planungsamt
Planungsansatz
Planungsarbeit
Planungsaufgabe