Plastron, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Plastrons · Nominativ Plural: Plastrons
Aussprache
WorttrennungPlas-tron · Plast-ron (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

breite, gelegte Krawatte, Seidenkrawatte, die zum Cutaway, Gehrock getragen wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plastrons schnüren sich wie graue Stricke um die Hälse von Delinquenten.
Die Zeit, 28.07.1989, Nr. 31
Ein Wasserfall aus blütenweißem Spitzenstoff umspielt ihren Hals, sie trägt stets ein sorgfältig geplättetes Plastron über der schwarzen Robe.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.2003
Die Krawattennadel ist nahezu verschwunden, ab und an leuchtet noch eine einsame Perle im schwarzen Plastron.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 38
Dezente Schleifen, lange Perlenketten und ins Dekolletee gesteckte Plastrons, breite Krawatten, sind dominierende Details.
Der Tagesspiegel, 23.01.2002
Jetzt produzieren 16 Mitarbeiter, überwiegend in Handarbeit, Schleifen, Kummerbünde, Westen, Hosenträger, Ziertücher, Plastrons und Schals.
Die Welt, 08.03.2001
Zitationshilfe
„Plastron“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Plastron>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plastreibe
Plasträhmchen
Plastproduktion
Plastoponik
Plastopal
plastverarbeitend
Plastware
Plastwerkstoff
Platane
Platanenblatt