Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Platzkarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Platzkarte · Nominativ Plural: Platzkarten
Aussprache 
Worttrennung Platz-kar-te
Wortzerlegung Platz Karte
Wortbildung  mit ›Platzkarte‹ als Erstglied: Platzkartenschalter · platzkartenpflichtig
eWDG

Bedeutung

Karte, die einen bestimmten Sitzplatz in einem Schnellzug, in einem Speisewagen garantiert
Beispiele:
eine Platzkarte (im Reisebüro) bestellen, lösen
der Mann, welcher Platzkarten für das Diner im Speisewagen anzubieten hatte [ Th. MannKrull8,537]

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Assoziationen
Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Platzkarte · Tischkarte

Typische Verbindungen zu ›Platzkarte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Platzkarte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Platzkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne Platzkarte müssen Sie selber den Ihnen angenehmen Platz suchen. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 459]
Meine Platzkarte für den späteren Zug wollte ich der Bahn großmütig schenken. [Die Zeit, 10.02.2003, Nr. 06]
Bei den Platzkarten hat sich die Nachfrage im letzten Jahr um 20 v. H. erhöht. [Die Zeit, 25.01.1960, Nr. 04]
Die Frau atmete schwer und hielt dem kleinen Mann am Fenster ihre Platzkarte unter die Nase. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 410]
So bleibt nur der gebuchte Zug, der vier Stunden später fährt und für den eine Platzkarte vorhanden ist. [Der Tagesspiegel, 11.08.2003]
Zitationshilfe
„Platzkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Platzkarte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Platzkapazität
Platzierung
Platzhirsch
Platzherr
Platzhalter
Platzkartenschalter
Platzke
Platzkommission
Platzkonzert
Platzkostenrechnung