Platzwahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPlatz-wahl (computergeneriert)
WortzerlegungPlatzWahl
eWDG, 1974

Bedeutung

Ballspiel durch Auslosung bestimmte freie Auswahl der Spielfeldhälfte zu Beginn des Spieles

Typische Verbindungen
computergeneriert

frei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Platzwahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf denen gilt allerdings freie Platzwahl, wer zuerst wartet, sitzt zuerst.
Die Welt, 13.08.2005
MT dagegen plant, die freie Platzwahl auch online zu ermöglichen.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2003
Beim Setzen läßt der Herr der Dame den Vortritt und die Platzwahl.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 10251
Der Empfang und die Platzwahl des Gastes entsprechen der Schilderung im Abschnitt 6.2.
Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 138
Wenn man morgens im Hörsaal die richtige Platzwahl traf, ließ sich viel Schlaf nachholen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 137
Zitationshilfe
„Platzwahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Platzwahl>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Platzvorteil
Platzverweis
Platzvertretung
Platzvertreter
Platzverschwendung
Platzwart
Platzwechsel
Platzwette
Platzwunde
Platzziffer