Platzwunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPlatz-wun-de (computergeneriert)
Wortzerlegungplatzen1Wunde
eWDG, 1974

Bedeutung

durch Zerreißen der Haut infolge äußerer Gewalteinwirkung entstandene Wunde
Beispiele:
eine Platzwunde am (Hinter)kopf, an, auf der Stirn
er trug bei der Schlägerei eine große Platzwunde am Kopf davon
eine Platzwunde nähen
der Überfallene, Verunglückte musste mit Platzwunden in ein Krankenhaus eingeliefert werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschürfung Augenbraue Bluterguß Gehirnerschütterung Hinterkopf Hämatom Kinn Knochenbruch Kopf Nasenbeinbruch Nasenbruch Oberlippe Prellung Schleudertrauma Schläfe Schnittverletzung Schädel-Hirn-Trauma Schädelprellung Schürfwunde Stirn Unterlippe Verstauchung blutend davontragen erleiden genäht klaffend nähen verheilen zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Platzwunde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stauraum hin oder her, niemand erwartet ernsthaft Platzwunder in einem Roadster, dafür verdient er in der Disziplin Design und Ästhetik hohe Wertungen.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1995
Auch die vierte Generation des Platzwunders ist für so manche Überraschung gut
Süddeutsche Zeitung, 05.01.2002
Der 318 i touring ist das Platzwunder unter den bayerischen Edelkarossen.
Bild, 08.01.2002
Zitationshilfe
„Platzwunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Platzwunde>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Platzwette
Platzwechsel
Platzwart
Platzwahl
Platzvorteil
Platzziffer
Plauderecke
Plauderei
Plauderer
plauderhaft