Plauze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Plauze · Nominativ Plural: Plauzen · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungPlau-ze (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, salopp
1.
Lunge
Beispiel:
Soll sich das elende Wurm die Plauze ausschreien vor Hunger? [G. Hauptm.Bahnw. Thiel4,37]
Brust
Beispiel:
es auf der Plauze haben (= tiefsitzenden Husten haben)
2.
Bauch
Beispiel:
Ein Mensch, der Kraft hat, muß essen. Wenn du die Plauze nicht voll hast, kannste nischt machen [DöblinAlexanderpl.177]
3.
auf der Plauze liegenkrank sein
Beispiel:
Auf die Leber hat sich's bei Lobedanzen gelegt. Jawoll, un da liegt er auf der Plauze [KlugeKortüm444]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plauze f. ‘Lunge, Brust’, verbreitet in omd. Umgangssprache, Entlehnung aus asorb. *płuco, Plur. *płuca ‘Lunge’ (vgl. obsorb. nsorb. płuco ‘Lungenflügel’, Plur. płuca ‘Lunge’), die, wie die Diphthongierung erkennen läßt, weit vor der ersten Bezeugung (Plautze, 2. Hälfte 16. Jh.) stattgefunden haben muß. Bes. in der Wendung es auf der Plauze haben ‘einen tiefsitzenden Husten haben’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(dicker) Bauch · ↗Schmerbauch  ●  Feinkostgewölbe  ugs. · Plauze  ugs. · Rettungsringe  ugs. · ↗Speckgürtel  ugs. · ↗Wampe  ugs. · ↗Wanst  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Plauze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Plauze>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
plauz
Plausibilitätsprüfung
Plausibilitätsanalyse
Plausibilität
Plausibilisierung
plauzen
play-
Play-back
Play-back-Verfahren
Play-Off