Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pleitier, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pleitiers · Nominativ Plural: Pleitiers
Aussprache 
Worttrennung Plei-ti-er
Wortzerlegung Pleite -ier3
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich jmd., der zahlungsunfähig ist, der ein Unternehmen in den Bankrott geführt hat

Thesaurus

Synonymgruppe
Pleitier · einer, der es zu nichts gebracht hat · verkrachte Existenz
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Pleitier‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pleitier‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pleitier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mittlerweile jedoch ist der Mann, der seit 20 Jahren mit Geld arbeitet, in erster Linie selbständiger Pleitier. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2002]
Es kann nur noch erfolgreicher als bei Zeus werden ", sagt der Pleitier. [Bild, 13.12.2000]
Solange sich der Zorn auf die benannten Banker richtet, wohnen die anderen Pleitiers weiter gemütlich. [Der Tagesspiegel, 07.09.2002]
Der Pleitier war 1997 wegen schweren Betrugs zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. [Süddeutsche Zeitung, 23.12.1999]
Wie lange die privilegierten Pleitiers noch billig schöner wohnen dürfen, ist ungewiss. [Der Tagesspiegel, 26.02.2002]
Zitationshilfe
„Pleitier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pleitier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pleitewelle
Pleitegeier
Pleite machen
Pleite
Pleistozän
Plejaden
Plektron
Plektrum
Plempe
Plenardebatte