Plenum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Plenums · Nominativ Plural: Plenen
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Plenums · Nominativ Plural: Plena
Aussprache
WorttrennungPle-num (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Plenarversammlung, Plenarsitzung
Beispiele:
ein Plenum einberufen, an einem Plenum teilnehmen
im Januar fand das 15. Plenum des ZK der SED statt
auf dem Plenum wurden wichtige wirtschaftliche Fragen erörtert
2.
Gesamtheit der Mitglieder von 1
Beispiele:
der Beschluss, die Entschließung des Plenums
das Plenum beschloss die Privatisierung der örtlichen Krankenhäuser
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plenum · Plenar-
Plenum n. ‘Vollversammlung, Gesamtheit der Mitglieder einer politischen Körperschaft, eines Gremiums’. Der zuerst auf die Vollversammlung des Deutschen Bundes (1815) bezogene Ausdruck ist eine Entlehnung (vielleicht gestützt durch den Gebrauch des Wortes im englischen Parlamentswesen; doch vgl. schon in plēno ‘vor versammeltem Kollegium’, 18. Jh.) von lat. plēnum (cōnsilium) ‘vollständig zur Beratung einberufene Versammlung’, substantiviertem Neutrum von lat. plēnus ‘voll, vollzählig’. In der Komposition gilt Plenar-, vgl. Plenarversammlung, -sitzung (19. Jh.), Plenarsaal (20. Jh.), nach spätlat. plēnārius ‘angefüllt, völlig, vollständig’, abgeleitet von lat. plēnus (s. oben).

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Plenarsitzung · Plenum · ↗Vollversammlung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeordnetenhaus Abstimmung Ausschuß Aussprache Bundesrat Bundestag Bundesverfassungsgericht Europaparlament Handelskammer Hochschulrektorenkonferenz Konvent Landtag Lesung Länderkammer Rederecht Reichstag Repräsentantenhaus SED-Zentralkomitee Sommerpause Stadtrat ZK Zentralkomitee abstimmen berüchtigt billigen debattieren elft tagen vertagen zusammentreten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Plenum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort dürfte er - wie alle anderen - am frühen Abend deutscher Zeit nur fünf Minuten im Plenum sprechen.
Der Tagesspiegel, 06.09.2000
Das Plenum war bereits gelöster, doch worüber sollte geredet werden?
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1995
Seine Ausführungen im Plenum und in den Ausschüssen waren matt.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 602
Nach Abschluß dieser Beratungen beschließt über sie das Plenum der Volkskammer.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20440
Die Abteilung, die meine Wahl zu prüfen hatte, erklärte sie einstimmig für gültig, und den gleichen Beschluß faßte das Plenum der Kammer.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8062
Zitationshilfe
„Plenum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Plenum>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
plentern
Plente
pleno titulo
pleno organo
plenken
pleo-
Pleochroismus
Pleonasmus
pleonastisch
Pleonexie