Plinse, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Plinse · Nominativ Plural: Plinsen
Aussprache
WorttrennungPlin-se (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Plinse‹ als Letztglied: Eierplinse
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, ostmitteldeutsch Eierkuchen, Kartoffelpuffer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plinse f. ‘Pfann-, Eierkuchen, Kartoffelpuffer’, bes. omd. (vgl. blintzenbeckerin, Mathesius 1558), ist entlehnt aus obsorb. blinc, blins, plinc, plins, dissimiliert aus älterem mlinc (vgl. nsorb. mlinc) ‘Pfannkuchen’, einer Bildung zu obsorb. mlěć, aslaw. mlěti ‘auf der Mühle mahlen’, verwandt mit ↗mahlen (s. d.).
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Crêpe · Eierkuchen · Eierpfannkuchen  ugs. · Eierpuffer · Flädle · Omelettes · Palatschinke · Palatschinken · Pangech  ugs. · Pannekuche  ugs. · Pfannenkuchen · Pfannkuchen · Plins · Plinsen · Plinz  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Flädlessuppe · Flädlesuppe · Flädlisuppe · Frittatensuppe · Pfannkuchensuppe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Marina Schubarth in ihrem kargen Wohnzimmer steht, riecht es nach Plinsen.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2001
Zum Eierkuchenball mit Plinsen in allen Variationen lädt der Waldhof in Treppendorf bei Lübben ein.
Der Tagesspiegel, 15.06.2003
Im Hotelrestaurant gab es reichliches und durchaus landesübliches Essen, zum Beispiel Plinsen mit Sahne, sauer eingelegte Pilze, russisches Konfekt.
Die Zeit, 13.09.1985, Nr. 38
Da buk ich Plinsen aus Mehl und schmutzigem Wasser.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 50
Plinsen
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 129

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora