Pluralist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pluralisten · Nominativ Plural: Pluralisten
Worttrennung Plu-ra-list
Wortzerlegung pluralistisch-ist
Wortbildung  mit ›Pluralist‹ als Erstglied: ↗pluralistisch
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutungen

1.
Anhänger einer Haltung, die Vielfalt toleriert
Beispiele:
Als neugieriger Intellektueller, […] als toleranter Pluralist und als unbelehrbarer Optimist prägte er [Fitzgerald] das politische Denken seiner Heimat […]. [Neue Zürcher Zeitung, 20.05.2011]
Eine weltanschauliche Zuspitzung liegt mir ohnehin fern als überzeugter Pluralist, der für eine Gesellschaft mit ihrer Meinungsvielfalt und einem Nebeneinander von verschiedensten Anschauungen eintritt. [Die Welt, 09.06.2004]
Es gehört zur Propaganda der Monopolisten, überall eine Gefahr für das freie Wirtschaftsleben auszumachen. Weil die Bedrohung durch den Kommunismus gebannt scheint, sind nun die Demokraten, Pluralisten und die anderen Anhänger der Vielfalt unter Beschuß. [konkret, 1997]
2.
bildungssprachlich Vertreter, Anhänger eines politischen, religiösen oder philosophischen Pluralismus (2)
Beispiele:
Denn immerhin glaubt der Skeptiker ja, dass niemand eine genaue Aussage über Gott und das Leben nach dem Tod treffen könnte, während für den Pluralisten jedes formulierte Bekenntnis eine Einschränkung darstellt. [herold-blog.com, 15.05.2014]
Wer nach den Ursprüngen des Christentums sucht, bekommt es […] mit der Pluralität der Tradierungen und Auslegungen zu tun. Ein aufgeklärter Christ ist bei aller Überzeugung fast unweigerlich Pluralist. [Die Zeit, 22.12.2006, Nr. 52]
Die Pragmatisten behaupten gegenüber dem Monismus […] einen Pluralismus der Welt[…]; aber unverständlich bleibt es, wie ein denkender Mensch zu gleicher Zeit die Einheit in den Erscheinungen leugnen und an einen Gott glauben kann[…]. Es wäre denn, daß der Pluralist James einen Plural von Göttern lehren und den alten Polytheismus wieder einführen wollte. [Mauthner, Fritz, Wörterbuch der Philosophie, München: G. Müller 1923, Bd. 1, S. 303]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plural · Mehrzahl · pluralisch · Pluralismus · Pluralist
Plural m. (grammatischer Terminus) ‘Mehrzahl’ (2. Hälfte 17. Jh.), zuvor Plural Numerus (Anfang 17. Jh.), nach lat. (numerus) plūrālis ‘in der Mehrzahl stehend’ (eigentlich ‘aus mehreren bestehend’), substantiviert ‘Mehrzahl’, abgeleitet von lat. plūs (Genitiv plūris) ‘mehr’ (s. ↗plus). In frühen Grammatiken übersetzt mit merleiche Zal (um 1400), der merlich (15. Jh.), merere Zal, Vielheit (Mitte 17. Jh.), Mehrheit (bei Adelung neben Plural), vielfache Zahl (ebenfalls 18. Jh.), seit um 1800 Mehrzahl f. pluralisch Adj. (17. Jh.). Pluralismus m. ‘Gemeinsinn, Gemeingeist, Nächstenliebe’ (Kant, Ende 18. Jh., im Gegensatz zu Egoismus), dann eine politische Auffassung, die ein gleichberechtigtes Nebeneinander von unterschiedlichen Meinungen, Macht- und Interessengemeinschaften erstrebt (20. Jh.). Pluralist m. ‘Vertreter, Anhänger des Pluralismus’ (zuerst Wolff, 18. Jh.).
Zitationshilfe
„Pluralist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pluralist>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pluralismus
Pluralisierung
pluralisieren
pluralisch
Pluralis Modestiae
pluralistisch
Pluralität
Pluralwahlrecht
plurienn
pluriform