Pockenepidemie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Po-cken-epi-de-mie

Verwendungsbeispiele für ›Pockenepidemie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwischen 1820 und 1830 waren kleinere Pockenepidemien in deutschen Landen nicht selten.
Die Zeit, 08.11.1996, Nr. 46
Im Moment nehmen wir aber noch nicht mal die Gefahr einer Pockenepidemie wirklich ernst.
Die Welt, 08.03.2003
Immerhin tobte im Jahr 1972 die letzte große Pockenepidemie des Nahen Ostens im Irak.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.2003
Der "zerstörerische Engel", so ein zeitgenössischer Buchtitel über eine Pockenepidemie, war absichtlich an ein unschuldiges Kind herangelassen worden.
Der Spiegel, 14.10.1985
Und in nahezu jedem Land gibt es mittlerweile einen Krisenstab, der mindestens einmal das Szenario einer Pockenepidemie durchgespielt hat.
Der Tagesspiegel, 10.01.2005
Zitationshilfe
„Pockenepidemie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pockenepidemie>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pocke
Pochwerk
pochieren
pochettino
Pochette
Pockenholz
Pockenimpfung
Pockennarbe
pockennarbig
Pockenschutzimpfung