Pointe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pointe · Nominativ Plural: Pointen
Aussprache
WorttrennungPoin-te
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Pointe‹ als Letztglied: ↗Schlusspointe
eWDG, 1974

Bedeutung

Höhepunkt, Kern, besonders eines Witzes, einer Erzählung
Beispiele:
der Witz, die Erzählung hat eine unerwartete, verblüffende, überraschende, keine Pointe
er unterbrach ihn und nahm die Pointe vorweg, verdarb die Pointe
sie hat die Pointe gar nicht verstanden
der Geschichte fehlt die Pointe
wo bleibt denn da die Pointe?
Pointen setzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pointe · pointieren · pointiert
Pointe f. ‘Hauptsache, überraschender, geistreicher Schlußeffekt’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. pointe, eigentlich ‘Spitze, Stachel, Schärfe’ (afrz. pointe ‘Spitze, Stich’, auch ‘Antritt, Angriff’), das auf spätlat. pūncta ‘Stich’ beruht, zu lat. pungere (pūnctum) ‘stechen’ (s. ↗Punkt). Aus afrz. pointe entlehntes mhd. pointe, punt(e) ‘Stechen, Lanzenrennen’ bleibt ohne Nachfolge. pointieren Vb. ‘nachdrücklich betonen, herausheben’ (19. Jh.), mfrz. frz. pointer ‘mit einem Punkt kennzeichnen, markieren, auf ein Ziel richten, zielen’ (zu afrz. frz. point ‘Stich, Punkt, Zeitpunkt, Zustand, Lage’, lat. pūnctum ‘Stich, Punkt, Augenblick’); daher pointiert Part.adj. ‘gezielt, scharf, zugespitzt’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Epigramm · ↗Geistesblitz · ↗Scherz · ↗Spruch · ↗Wortwitz · geistreiche Bemerkung · schlagfertige Äußerung  ●  ↗Aperçu  franz. · ↗Bonmot  franz. · Pointe  franz. · ↗Gag  ugs., engl. · ↗Joke  ugs., engl. · ↗Spaß  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anekdote Feuerwerk Gag Gespür Kalauer Pointe Witz bitter bös dialektisch eigentlich final geistreich gelungen gesetzt hübsch ironisch makaber paradox pikant platt sarkastisch treffend unfreiwillig verpuffen witzig zusteuern zynisch zünden überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pointe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Komisch stimmte, denn ich verbrachte mehr als eine Stunde damit, nach der Pointe zu suchen.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 199
Man solle Pointen nicht so ernst nehmen, rät das Stück.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2000
Bei Helligkeit verpufft ihre Größe und was im nächtlichen Schatten gruseln lässt, wirkt im hellen Licht wie ein Witz mit schwacher Pointe.
Der Tagesspiegel, 23.06.2000
Aber der Name der Theorie enthält schon die entscheidende Pointe: alles ist irgendwie relativ.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 358
An die Stelle der zugespitzten Pointe trat die erzählende Szene.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21100
Zitationshilfe
„Pointe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pointe>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Point of Sale
Point dHonneur
Point
Poilu
Poikilozytose
Pointer
pointieren
pointiert
Pointierung
pointillieren