Pokal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pokals · Nominativ Plural: Pokale
Aussprache
WorttrennungPo-kal (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Pokal‹ als Erstglied: ↗Pokalendspiel · ↗Pokalgewinn · ↗Pokalsieg · ↗Pokalsieger · ↗Pokalspiel · ↗Pokalsystem
 ·  mit ›Pokal‹ als Letztglied: ↗DFB-Pokal · ↗Liga-Pokal · ↗Ligapokal · ↗Nautiluspokal · ↗UEFA-Pokal · ↗Weltpokal
eWDG, 1974

Bedeutung

großes, prunkvolles, kelchartiges Trinkgefäß aus Edelmetall oder Glas mit einem Fuß (und Deckel), das bei Sportwettkämpfen häufig als Siegespreis gestiftet wird
Beispiele:
ein silberner, geschliffener Pokal
den Pokal mit Wein füllen
der Sportler holte sich bei den Schwimmwettkämpfen den Pokal
die Zeitung hatte für den Sieger des Rennens einen Pokal gestiftet
Jetzt hebt der König seinen im Kerzenschein wunderbar glitzernden Pokal aus venezianischem Kristallglas [ZuchardtNarr152]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pokal m. (älter auch n.) ‘wertvolles Trinkgefäß’ (mit Fuß, oft auch mit Deckel), zuerst obd. Pocal (16. Jh.), entlehnt aus ital. boccale m. ‘bauchiges Trinkgefäß, Becher’ (woraus auch mfrz. frz. bocal), dem spätlat. baucalis, griech. bá͞ukalis (βαύκαλις) f. ‘Gefäß zum Kühlen von Wasser und Wein’ voraufgeht. Seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. besonders als ‘Siegerpreis bei sportlichen Wettkämpfen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kelch · Pokal · Sportpokal
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Becherglas · Pokal

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtelfinale Aus Basketball-Bund Bundesliga Champions League Double Endspiel Europacup Europapokal Halbfinale Handball-Bund Landesmeister Medaille Meisterschaft Meistertitel Pokalsieger Supercup UEFA-Cup Urkunde Viertelfinale Vitrine Wimpel Zweitligist gestiftet gewinnen holen silbern spanisch stemmen überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pokal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weg von seinem Tor, weg von seinem Pokal, weg von seinem Triumph.
Der Tagesspiegel, 24.05.2001
Heute muss er im Pokal gegen Santa Cruz ran - mit blau-weißen Haaren.
Bild, 26.04.2001
Der Pfropfen knallte gegen die Decke, das perlende Gold sang in dem Pokal.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8748
Sie hatte nur gelacht und mit dem Finger das letzte Eis aus dem silbernen Pokal geschleckt.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 164
Seine Pokale müssen etwa zwischen 1705 und 1720 entstanden sein.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2043
Zitationshilfe
„Pokal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pokal>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Poise
Pointlace
pointillistisch
Pointillismus
pointillieren
Pokalendspiel
Pokalfinale
Pokalgewinn
Pokalsieg
Pokalsieger